Bahnhofstraße (Perg)

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bahnhofstraße in Perg ist eine Straße, die den Hauptplatz in südwestlicher Richtung verlässt und mit dem Bahnhof Perg verbindet.

Geschichte

Die Bahnhofstraße wurde 1898 angelegt und besteht erst seit der Eröffnung der Donauuferbahnstrecke Mauthausen - Grein (Machlandbahn, Donauuferbahn (Wachau)). 1933 wird sie von Konrad Eibensteiner im Heimatbuch Perg als „die schöne Bahnhofstraße mit prächtiger Kastanienallee, die dem aufstrebenden Markt würdig ist,“ beschrieben.[1] Vor ihrer Erbauung führte neben dem Pfarrhof ein schmaler Weg ins Grüne, der die poetische Bezeichnung „Veigerlgaßl“ führte.

Einbindung in das Verkehrsnetz

Im Vordergrund der Kreisverkehr, dahinter mittig der Bahnhof Perg, Bahnhofstraße 35 und hinten links das Wohngebäude Bahnhofstraße 33

Von der Bahnhofstraße zweigen in nördlicher Richtung die Schulstraße und die Magazinstraße, in südlicher Richtung die Brucknerstraße und die Burgholzerstraße ab. Die Straße endet auf dem Bahnhofvorplatz, der ohne nähere Bezeichnung geblieben ist und daher auch noch der Bahnhofstraße zugerechnet werden kann. Nach den Abzweigungen von Magazin- und Burgholzerstraße wird die Bahnhofstraße zur Sackgasse bzw. Stichstraße, die bei den Bahngleisen endet und zuletzt als Kreisverkehr gestaltet wurde.

Häuser in der Bahnhofstraße

Villa Reindl, Bahnhofstraße 12, errichtet 1929 nach Plänen von Mauriz Balzarek in einer Ansicht aus dem Jahr 2009
Blick auf den Bahnhof (links) und das Firmenareal von Fries, Burgholzer & Comp., Bahnhofstraße 32, in einer Ansicht aus dem Jahr 2009
Bahnhof Perg der ehemaligen Localbahn Mauthausen-Grein, Bahnhofstraße 35, in einer Ansicht aus 2009

Im Heimatbuch Perg 1933 sind folgende Hausbesitzer und frühere Hausbesitzer mit der seinerzeitigen, entsprechend der Reihenfolge der Errichtung fortlaufenden Nummerierung im Markt Perg angeführt, die der heutigen Bahnhofstraße zuzuordnen sind. Die Auflistung der Eigentümer beginnt nach 1848.

Linke Straßenseite
  • Bahnhofstraße 1, Markt 104, Traunmüller, Weber, Schachner, Siegl, Kollroß, Altes Schulhaus, Altbestand abgerissen, jetzt Wohn- und Geschäftshaus,
  • Bahnhofstraße 3, Markt 105, Gensegger, Staudinger, Leimer, Altbestand abgerissen, jetzt Wohn- und Geschäftsgebäude
  • Bahnhofstraße 5, Markt 106, Fellner, Hochgatterer, Altbestand abgerissen, jetzt Wohn- und Geschäftsgebäude
  • Wohn- und Geschäftsgebäude, Bahnhofstraße 7, Markt 107, Fries, Greisinger, Pichler, Hochgatterer, errichtet von Karl Wögerbauer (1912)
  • Bahnhofstraße 9, Markt 190, Schmidt (Notar), Reichmann, Fröhnel (Arzt), errichtet 1930er-Jahre
  • Bahnhofstraße 17, Markt 159, Leherbauer, Schartlmüller, Tremetsberger, errichtet 1910
  • Bahnhofstraße 19, Markt, Novotny, Schmollgruber, Schönbeck, Elektro Schönbeck, errichtet 1911
  • Bahnhofstraße 21, Markt 164, Mück, Prause-Neuhofer, Steinle, Wollhofen, Villa Mück errichtet 1910/1911[2]
  • Bahnhofstraße 23, Markt 157, Wögerbauer, errichtet 1910er-Jahre
  • Bahnhofstraße 25, Markt 167, Nowak, Perndl, Maier, errichtet 1912
  • Bahnhofstraße 33, Markt 141, Hallada, Wiedner, Reschreiter, Guttmann, ehemals Bahnhofrestauration, errichtet 1897, Altbestand abgerissen, jetzt Wohnhaus, errichtet nach 1980
  • Bahnhofstraße 35 , Markt 136, Bahnhof, 1898
rechte Straßenseite
  • Bahnhofstraße 2, Pfarrheim, Kirchenbeitragstelle
  • Bahnhofstraße 4, Rockenschaub, Altbestand vor 1900, abgerissen, jetzt Wohnhaus, errichtet 1960er-Jahre
  • Bahnhofstraße 6, Puchberger, errichtet 1960er-Jahre
  • Bahnhofstraße 8, Markt 199, Luegmayr, errichtet 1930er-Jahre
  • Bahnhofstraße 12, Markt 181, Villa Reindl (Zahnarzt), Pfefferl (Dentist), Versicherung, Finanzamt, geplant von Architekt Mauriz Balzarek (1928), erbaut von Baumeister Wögerbauer & Simader (1929)
  • Bahnhofstraße 14, Markt 140, Buchmayr, Tischler, errichtet 1900
  • Bahnhofstraße 16, Markt 138, Buchmayr, errichtet 1900, Kaufhaus Georg und Maria Ockl, ab 1924 Georg Ockl, das Geschäft erhielt 1931 einen neuen Geschäftseingang mit zwei Auslagenfenstern und Edelputzfassade[3], bis 1959, dann 1962 Franz und Anna Strasser, ursprünglich 90 m2 Verkaufsfläche, 1964 Errichtung eines Supermarktes, Erweiterung zur Selbstbedienung 1979, später weiterer Ausbau der Verkaufsfläche auf 2000 m2.[4]
  • Bahnhofstraße 18, Markt 146, Kirschbichler, Frauendorfer, Langeder, Bergmayr, Fraundorfer, Schaurhofer, di Benedetto, errichtet 1910er-Jahre
  • Bahnhofstraße 20, Markt 152, Mayrhofer, Muckenschnabel, Hattinger, errichtet 1910er-Jahre
  • Bahnhofstraße 22, Markt 158, Blaimer, Greisinger, errichtet 1910er-Jahre
  • Bahnhofstraße 24, Markt 161, Mayr, Frank, Fries Burgholzer & Co, Marschner-Hille, errichtet 1910er-Jahre
  • Bahnhofstraße 26, Markt 170, Schreihofer, Schöberl, Sparkasse Perg, Ladenbauer, Dahedl, errichtet 1915
  • Bahnhofstraße 28, Markt 169, Schreihofer, Birklbauer, errichtet 1915
  • Bahnhofstraße 30, Markt 139, Schreihofer, Dickinger, Eibl, Jarkowsky, Deichendt, Knollinger, errichtet 1900
  • Bahnhofstraße 32, Markt 137, Michael Burgholzer, Adolf Fries, Rudolf Burgholzer, Wolfgang Burgholzer, Hille, Marschner-Hille, Fries Burgholzer & Co, Fabrik

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Konrad Eibensteiner: Straßen in Perg, in: Das Heimatbuch von Perg, Oberösterreich, Im Selbstverlag, Perg, Linz, 1933
  2. Artikel in: Linzer Volksblatt, 2. September 1911, S. 2 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/lvb
  3. Artikel in: Tages-Post, 1. Juni 1931, S. 4 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/tpt
  4. Strasser-Markt Handels GmbH, Lebensmittel, Textil, Elektro, Telekom, Geschirr und Spielwaren, Perg, Bahnhofstraße 16, in: Webpräsenz der Wirtschaftskammer Oberösterreich abgefragt am 18. Februar 2018