Abt Georg IV.

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abt Georg IV. OCist. († 24. März 1478 in Heiligenkreuz) war von 1470 bis 1478 der 38. Abt des Stiftes Heiligenkreuz.

Lebenslauf

Georg wurde im Sommer des Jahres 1470 zum Abt des Stift Heiligenkreuz und zum Generalvikar gewählt. Zum Zeitpunkt seiner Wahl gehörten zum Stift "37 Geistliche, 2 Laienbrüder und 1 Noviz" [1]. Als Generalvikar berief Georg 1474 ein Provinzial-Ordenskapitel der Äbte des Ordens ein. Unter seiner Leitung wurde mit dem Benediktinerstift Göttweig eine Brüderschaft ("Confraternität"[2]) eingegangen, sowie die Brüderschaft mit dem Stift Lilienfeld aufgehoben.

Literatur

  • Florian Watzl: Eintrag über Abt Georg IV. (282-84) in Die Cistercienser von Heiligenkreuz, S.41-2 (Online auf Wikimedia Commons)

Einzelnachweise

  1. Malachias Koll: "Das Stift Heiligenkreuz in Oesterreich ... mit den dazu gehörigen Pfarreyen und Besitzungen, sammt dem vereinigten Stifte St Gotthardt in Ungarn, topographisch geschichtlich dargestellt". Beck: Wien, 1834. S. 106.
  2. Sebastian Brunner: Ein Cistercienserbuch. Verone: Nikosia, 2016. S. 81.
VorgängerAmtNachfolger
Abt Georg III.37. Abt des Stift Heiligenkreuz
1470-1478
Matthäus Kronberger