Aichkreuz (Franzosenkreuz)

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Aichkreuz (auch Eichkreuz), Köhlerkreuz oder Franzosenkreuz ist ein Wegkreuz südlich der Triesting im Raum von St. Veit in der Nähe des Bahnhofes Berndorf. Laut der vorhandenen Tafel wurde es bereits 1805 errichtet.

Lage und Beschreibung

Das Aichkreuz befindet sich ca. eine Viertelstunde von der Waldsiedlung entfernt auf dem Weg nach Kleinfeld neben einer Jagdhütte. Es ist ein schweres Holzkreuz, das durch ein halbkreisförmiges Blechdach geschützt wird.[1] Der andere Name Köhlerkreuz weist auf einen früher in der Nähe vorhandenen Kohlenmeiler hin.

Entstehungslegende

Das Aichkreuz erinnert zwei französische Soldaten, die um 1805 angeblich von den St. Veitern ermordet wurden. Nachdem diese ihre Leichen zunächst beim Glöckerlkreuz verscharrt hatten, fanden sie angeblich beim Aichkreuz, das tiefer im Wald war, ihre letzte Ruhestätte.[2].[1]

Diverses

Das Aichkreuz ist heute eine Station auf einem der markierten Rundwanderwege, wo die Kreuzwanderungen der Berndorfer Pfarre St. Veit an der Triesting stattfinden.[1]

Literatur

  • Johannes Sachslehner: Sagenhafter Wienerwald. Mythen, Schicksale, Mysterien. Wien / Graz / Klagenfurt: Pichler Verlag, 2007, ISBN 978-3-85431-436-3. S. 196
  • Helene Schießl, Erwin Schindler: Berndorfer Gemeindechronik, Stadtgemeinde Berndorf (Hrsg.), 2000, S.262f.

Weblinks

Aichkreuz, pfarre-berndorf-stveit.at, eingesehen am 8. Oktober 2017

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 vgl. Aichkreuz, pfarre-berndorf-stveit.at
  2. vgl. Johannes Sachslehner: Sagenhafter Wienerwald, 2007, S. 196

47.9328316.13413Koordinaten: 47° 55′ 58″ N, 16° 8′ 3″ O