Austro-Daimler ADFK der FF Bruck an der Mur

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Fahrzeug im Steirischen Feuerwehrmuseum

Beim Austro-Daimler ADFK handelt es sich um einen Feuerwehr-Rüst- und Mannschafts-Kraftwagen der Type Austro-Daimler/Steyr aus einem Baujahr 1937 der Freiwilligen Feuerwehr Bruck an der Mur. Das nach wie vor fahrbereite Fahrzeug hat einen offenen Aufbau für neun Mann einschließlich dem Fahrer.

Bemerkenswert ist an dem Fahrzeug, dass es in seiner gesamten Lebenszeit nur einen Besitzer aufweist. Außerdem gibt es als weltweit einziges Exemplar von den nur sechs gebauten Fahrzeugen dieser Baureihe Zeugnis über den Fahrzeugbau in Österreich vor dem Zweiten Weltkrieg.[Anmerkung 1]

Neben den belegten Tatsachen rankt sich auch die Legende, dass das Fahrzeug vom äthiopischen Kaiser Haile Selassie als Limousine bestellt wurde, dieser es aber als ungeeignet wieder zurück geschickt hätte.[1]

Geschichte

Das Fahrzeug wurde auf der Basis des AD/Steyr Gelände-Zugwagen ADZK im Werk Graz gebaut und erhielt in den Jahren zwischen 1937 und 1939 bereits einen ersten Feuerwehraufbau, der ebenso schon offen war und mit zwei Sitzreihen und einem Führerstand für neun Männer Platz bot. Als dieses wurde es an die FF Bruck an der Mur 1939 ausgeliefert und wurde als Rüst-, Lösch- und Mannschaftstransportfahrzeug eingesetzt.

Nach dem Krieg verblieb das Fahrzeug mündlichen Überlieferungen zu Folge im Besitz der Feuerwehr, da es von den Soldaten der sowjetischen Besatzungsmacht nicht gestartet werden konnte.

Der aktuelle Umbau stammt aus der Zeit von 1950 bis 1952 vom damaligen Maschinenmeister, wo die Schlauchkisten tiefer gesetzt wurden und das Leitergestell entfernt wurde. Mit einer im Jahr 1957 ausgestellten Einzelgenehmigung als Sonderkraftfahrzeug war es bis Mitte der 1970er Jahre im Einsatz, bevor es 1988 endgültig abgemeldet wurde.

Im Jahr 1995 kam das Fahrzeug als Leihgabe in das Steirische Feuerwehrmuseum nach Groß Sankt Florian um es einer größeren Öffentlichkeit bekannt zu machen. In der Zeit war es seither nicht nur mehrmals in der ehemaligen Feuerwehr sondern nahm auch an verschiedenen Autokorsos teil.

Im Jahr 2012 wurde die Renovierung und der erreichte Zustand des Fahrzeuges durch den Internationalen Feuerwehrverband (CTIF) klassifiziert und mit der Goldmedaille ausgezeichnet und als Historisches Feuerwehr-Automobil mit einer Gültigkeit bis 2022 zertifiziert.[2]

Technische Daten

Fahrgestell

Eigengewicht: 3.180 kg
Gesamtgewicht: 4.195 kg
Länge: 4270 mm
Breite: 1930 mm
Achsen: 2
Bereifung: Single 10,50-16
Bremsen: 4 x Innenbackenbremse
Feststellbremse: wirkt auf Kardanwelle
Getriebe: 4 Vorwärts-, 4 Rückwärtsgänge und ein Zusatzgetriebe
Antrieb: Allrad
Lenkung: Linksgelenkt

Motor

Type: Benzin-Viertakt, luftgekühlt
Zylinder: 4
Hubraum: 3.620 cm³
Leistung: 55 PS

Quelle

  • Steirisches Feuerwehrmuseum

Anmerkungen

  1. Es wurden sechs Fahrzeuge der Baureihe ADSK (Panzerspähwagen), drei ADZK (Geländezugwagen) und drei ADEK (Stromspeicherwagen) gebaut. Die Serie ADFK war mit einem wassergekühlten 3,9-Liter Sechszylinder-Reihenmotor ausgerüstet.

Einzelnachweise

  1. Austro Daimler / Steyr-ADFK auf Ding-Welten abgerufen am 26. September 2017
  2. Austro Daimler ADFK des ÖBFV vom 19. November 2012 abgerufen am 26. September 2017

Weblinks

 Austro-Daimler ADFK der FF Bruck an der Mur – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons