Bahnhofstraße (Perg)

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bahnhofstraße in Perg ist eine Straße, die den Hauptplatz in südwestlicher Richtung verlässt und mit dem Bahnhof Perg verbindet.

Geschichte

Die Bahnhofstraße wurde 1898 angelegt und besteht erst seit der Eröffnung der Donauuferbahnstrecke Mauthausen - Grein (Machlandbahn, Donauuferbahn (Wachau)). 1933 wird sie von Konrad Eibensteiner im Heimatbuch Perg als „die schöne Bahnhofstraße mit prächtiger Kastanienallee, die dem aufstrebenden Markt würdig ist,“ beschrieben.[1] Vor ihrer Erbauung führte neben dem Pfarrhof ein schmaler Weg ins Grüne, der die poetische Bezeichnung „Veigerlgaßl“ führte.

Einbindung in das Verkehrsnetz

Von der Bahnhofstraße zweigen in nördlicher Richtung die Schulstraße und die Magazinstraße, in südlicher Richtung die Brucknerstraße und die Burgholzerstraße ab. Die Straße endet auf dem Bahnhofvorplatz, der ohne nähere Bezeichnung geblieben ist und daher auch noch der Bahnhofstraße zugerechnet werden kann. Nach den Abzweigungen von Magazin- und Burgholzerstraße wird die Bahnhofstraße zur Sackgasse bzw. Stichstraße, die bei den Bahngleisen endet.

Einzelnachweise

  1. Konrad Eibensteiner: Straßen in Perg, in: Das Heimatbuch von Perg, Oberösterreich, Im Selbstverlag, Perg, Linz, 1933