Burg Rappottenstein

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wikipedia logo v3.svg
Überregionale Aspekte dieses Themas werden auch in der Wikipedia unter dem Titel Burg Rappottenstein behandelt.
Hier auf RegiowikiAT befinden sich Informationen sowie Ergänzungen, die zusätzlich von regionaler Bedeutung sind (siehe Mitarbeit).

Die Burg Rappottenstein befindet sich in der Nähe der Stadt Rappottenstein, einer Marktgemeinde im Waldviertel im Nordwesten von Niederösterreich. Es handelt sich um eine Höhenburg, die um 1150 erbaut wurde. Sie wurde nie erobert, heute gilt sie daher als eine der am besten erhaltenen Burgen Österreichs.

Die Burg Rappottenstein in Sage und Legende

Bruderzwist im Hause Kuenring

Die Burg ist Schauplatz einer Sage von den verfeindeten Brüdern. Dabei handelte es sich um zwei Kuenringer, die aus Liebe zu unversöhnlichten Feinden werden. Als der eine den anderen im Schlaf ermorden will, wird dieser durch eine zitternde Bewegung des Mörders aufgeschreckt und versucht sich mit Hilfe seines am Bett lehnenden Schwertes zu verteidigen. Es kommt zu einem Kampf in der Dunkelheit, bei dem sich beide Brüder gegenseitig töten. Seit jener Zeit sind sie dazu verdammt, am Tatort jede Nacht diesen Kampf weiterzuführen.[1]

Diverses

Literatur

Einzelnachweise

  1. vgl. Robert Bouchal - Johannes Sachslehner: Waldviertel, 2002, S. 68f.
  2. vgl. Robert Bouchal - Johannes Sachslehner: Waldviertel, 2002, S. 71