Dietrich Flusthart

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dietrich Flusthart (* im 14. Jahrhundert; † vor 1360) war Bürgermeister der Stadt Wien.

Herkunft und Familie

Dietrich Flusthart war zweimal verheiratet[1]:
∞ in 1. Ehe mit Mergart (vor 1349),
∞ in 2. Ehe mit Elsbet (belegt vor 1349 bis 1378), der Tochter des Wiener Bürgermeisters Dietrich Urbetsch.

Der Wiener Bürger Niklas Flusthart, der nach der "Kleinen Chronik von Klosterneuburg" 1408 bei dem Überfall auf den Wiener Bürgermeister Konrad Vorlauf durch Hans Laun getötet wurde, dürfte ein Nachfahre von ihm gewesen sein.[2]

Leben

Dietrich Flusthart wird erstmals 1342 urkundlich erwähnt. Er war 1352-1353 und 1357 Münzmeister der Stadt Wien und 1350/51 und 1354 der Bürgermeister. Sein Testament vom 6. Februar 1359 gilt als das ältestes Testament eines Wiener Bürgermeisters, das erhalten ist.[1]

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 vgl. Felix Czeike (Hrsg.): Flusthart Dietrich. In: Historisches Lexikon Wien. Band 2, Kremayr & Scheriau, Wien 1993, ISBN 3-218-00544-2, S. 342.
  2. vgl. Ferdinand Opll: Nachrichten aus dem mittelalterlichen Wien: Zeitgenossen berichten. Böhlau Verlag, Wien / Köln / Weimar, 1995, ISBN 978-3-205-98372-9, S. 114
VorgängerAmtNachfolger
Friedrich von TiernaBürgermeister von Wien
1350-1351
Friedrich von Tierna
VorgängerAmtNachfolger
Heinrich WürffelBürgermeister von Wien
1354
Haunold Schuchler der Ältere