Freiwillige Feuerwehr Eisenstadt

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Freiwillige Feuerwehr Eisenstadt
Gemeinde Eisenstadt
Landesfeuerwehrverband Burgenland
Bezirksfeuerwehrkommando: Eisenstadt
Abschnitt:
Gründungsdatum: 1874
Kommandant: BR Kurt Feichtinger[1]
Mitglieder:
(Jugend/Aktiv/Reserve)
0 / 91 / 15 (Mai 2017)
Fahrzeuge: siehe Fuhrpark
Adresse: 7000 Eisenstadt, Neusiedler Str. 58b
Koordinaten: 47° 51′ N, 16° 32′ O
Website: ff-eisenstadt.at

Die Freiwillige Feuerwehr Eisenstadt ist eine der drei Feuerwehren der Freistadt Eisenstadt. Sie gehört dem Burgenländischen Landesfeuerwehrverband an.

Die Feuerwehr heute

Einsatzgebiet

Weitere Aufgaben

Nachbarfeuerwehren

OF Sankt Georgen
Nachbargemeinden
OF Kleinhöflein

Mannschaft

Fuhrpark

  • Kommando
    • 1x BMW Kombi
    • 2x Marke unbekannt
  • Technischer Zug
    • 1x Stapler
    • 2x mittelgroßes Fahrzeug, Marke unbekannt
    • 2x großes Löschfahrzeug, Marke unbekannt
  • Brand Zug
    • 1x mittelgroßes Fahrzeug, Marke unbekannt
    • 3x großes Löschfahrzeug
  • Gefahrgut Zug
    • 3x großes Fahrzeug, Marke unbekannt
    • 1x mittelgroßes Fahrzeug, Marke unbekannt

Ausrüstung

Alarmierung

Geschichte

Am 1. März 1874 versammelte sich ein Komitee unter dem Vorsitz des Bürgermeisters Johann Permayer. Das gegründete Komitee leistete alle Vorarbeiten für die Gründung eines Feuerwehrvereins. Bei der ersten Hauptversammlung am 12. April 1874 bestand die Feuerwehr noch aus 84 Mitgliedern und einer Gerätschaft von zwei Spritzen. Der Erste Weltkrieg versetzte die Feuerwehr in eine tiefe Krise, da ein Großteil der aktiven Feuerwehrmänner zum Wehrdienst einbezogen wurden.[2]

Im Jahr 1931 wurde der erste Rüstwagen angeschafft, um bei den Auto- und Motorradunfällen effizienter helfen zu können. 1938 wurden durch das Deutsche Reich auch die Feuerwehren übernommen. Als dann 1939 der Zweite Weltkrieg ausbrach, mussten wieder viele Feuerwehrmänner ihren Dienst mit der Waffe antreten, wodurch erneut die Einsatzkräfte fehlten. Man behalf sich, indem man Studenten und Lehrlinge, sowie auch erstmals Frauen zur Brandbekämpfung einteilte. Als der Krieg vorbei war, befanden sich viele Feuerwehren, so auch die FF Eisenstadt, vor dem Ruin. Einerseits kamen viele Feuerwehrleute im Krieg ums Leben, andererseits wurden fast alle Geräte von der sowjetischen Besatzungsarmee als Deutsches Eigentum beschlagnahmt und mitgenommen.[2]

Nachfolgende Jahrein der Geschichte der Feuerwehr waren hauptsächlich vom Wachstum der Stadt Eisenstadt geprägt.

Einsatzbeispiele

Einsatzbeispiel Fahrzeugbrand

Am 31. Juli 2016 erfolgte um 12:32 Uhr die Alarmierung der Stadtfeuerwehr Eisenstadt zu einem Fahrzeugbrand auf der Burgenland Schnellstraße in Fahrrichtung Eisenstadt zwischen dem Knoten Eisenstadt und Eisenstadt-Mitte. Die Polizei war bereits vor Ort und führte die Absicherung der Unfallstelle durch. Beim auf dem Pannenstreifen abgestellten Pkw stieg Rauch aus der Motorhaube auf. Der Brand wurde gelöscht, das Fahrzeug anschließend auf den Abschleppanhänger gehoben und auf Anweisung der Exekutive zum Polizeianhalteparkplatz an der Burgenland Straße gebracht.[3]

Eingesetzte Fahrzeuge und Mannschaft:TLF-4000, SRF, MTF + Abschleppanhänger, 17 Mann

Einsatzbeispiel mit Menschenrettung

Am 5. Mai 2016 um 23:37 Uhr wurde die Stadtfeuerwehr Eisenstadt zu einem Wohnungsbrand in einer Reihenhaussiedlung alarmiert. Als das erste Feuerwehrfahrzeug beim Einsatzort eintraf, war die Polizei schon vor Ort. Die Erkundung des stark verrauchten Gebäude erfolgte durch einen Atemschutztrupp, der im Wohnzimmer der betroffenen Wohnung eine noch ansprechbare Person auffand. Die Person wurde aus dem Gefahrenbereich gebracht und außerhalb des Gebäudes von Feuerwehrleuten erstversorgt bis die Rettung eintraf.[4]

Währenddessen führte der Atemschutztrupp die Brandbekämpfung durch, mit Hilfe eines Druckbelüfters erfolgte das Rauchfreimachen des Gebäudes, sodass gegen 00:05 Uhr "Brand aus" gegeben werden konnte.

Eingesetzte Fahrzeuge und Mannschaft: KDOF, TLF-4000, RLF-3000, KSF, MTF, 21 Mann

Bisherige Kommandanten und Obmänner (bis 1932)

Da die Feuerwehr bis 1932 als Verein geführt wurde, gab es bis zu diesem Zeitpunkt auch immer einen Obmann, der als Vereinspräsens angesprochen wurde.[2]

Kommandant von - bis Obmann von - bis
Matthias Kritsch 1874-1877 Emmerich Wimmer 1874-1879
Anton Grüßner 1877-1883 Julius von Major 1879-1883
Julius von Major 1883-1888 Anton Grüßner 1883-1901
Julius von Szabo 1889-1901 Bürgermeister G. von Pamlenyi 1901-1905
Bela Grüßner 1901-1905 Propst Viktor Horvath 1905-1908
Lorenz Kugler 1905-1909 Leopold Wolf senior 1908-1912
Nikolaus Stolz 1909-1915 Johann Tintera 1912-1929
Emil Spitzer 1915-1919 Adolf Vogl 1929-1932
Gustav Polsterer 1919-1928
Franz Strobl 1928-1938
Erwin Hahnakamp 1938-1942
Franz Wind 1942-1943
Franz Wagner 1943-1945
Josef Binder 1945-1954
Alfred Maly 1954-1955
Gustav Kolbe 1955-1981
Gerhard Linorter 1981-1999
Kurt Feichtinger seit 1999

Literatur

  • Peter Krajasich, Roland Widder : Die Freiwilligen Feuerwehren des Burgenlandes - 60 Jahre Burgenländischer Landesfeuerwehrverband, 1983, Seite: 280

Einzelnachweise

  1. Mannschaft abgerufen am 26. Februar 2018
  2. 2,0 2,1 2,2 Freiwillige Feuerwehr Eisenstadt - Historisches, Webseite www.ff-eisenstadt.at, abgerufen am 28. Februar 2018
  3. Fahrzeugbrand mit anschließender Fahrzeugbergung, Webseite www.ff-eisenstadt.at, abgerufen am 28. Februar 2018
  4. Wohnungsbrand/Personenrettung, Webseite www.ff-eisenstadt.at, abgerufen am 28. Februar 2018

Weblinks

Einzelnachweise


Htlpinkafeld.png Dieser Artikel wurde 2017/18 im Zuge des Schulprojektes der HTL Pinkafeld erstellt oder maßgeblich erweitert.