Freiwillige Feuerwehr Hochneukirchen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Freiwillige Feuerwehr Hochneukirchen
Gemeinde Hochneukirchen-Gschaidt
Landesfeuerwehrverband Niederösterreich
Bezirksfeuerwehrkommando: BFKDO Wiener Neustadt
Abschnitt
AFKDO Kirchschlag
Gründungsdatum: 1895
Kommandant: HBI Willibald Kader
Mitglieder:
(Jugend/Aktiv/Reserve)
0 / 63 / 17 (31.12.2015)
Fahrzeuge: siehe Fuhrpark
Adresse: 2852 Hochneukirchen, Pfarrplatz 1
Koordinaten: 47° 28′ N, 16° 12′ O
Feuerwehrnummer
Website: www.ff-hochneukirchen-at.tt/

Die Feuerwehr Hochneukirchen wurde im Jahr 1895 gegründet und ist eine von drei Feuerwehren in der Marktgemeinde Hochneukirchen-Gschaidt.

Geschichte

Die Feuerwehr Hochneukirchen wurde am 12. Mai 1895 mit 26 Mitgliedern unter Hauptmann Franz Schabauer gegründet. Bei der Ausschusssitzung am 3. Juni 1895 wurde die Anschaffung von einer Wagenspritze, 50 Meter Druckschläuche und Steigergurte beschlossen.

Die ersten Jahre

Aufgrund der Tatsache, dass die langen Anfahrtswege nur langsam überwunden werden konnten und nur wenige Mann im Einsatz waren, beschränkten sich die Tätigkeiten bei den ersten Brandeinsätzen auf das Retten von Menschen und das Verhindern des Übergreifens auf andere Gebäude, da die Brandobjekte beim Eintreffen der Feuerwehr bereits nahezu vollständig abgebrannt waren.

Am 25. Februar 1899 wurde im Gasthaus Antonia Keglevich der erste Feuerwehrball abgehalten.

Im Jahre 1912 wurde erstmals beschlossen, das Geld der Feuerwehr der Raiffeisenkasse anzuvertrauen.

Die Mitgliederzahl stieg langsam und beim Stichtag im Jahre 1913 waren bereits 32 aktive und 71 unterstützende Mitglieder im Dienste der Feuerwehr tätig.

Anschaffungen und Änderungen seit dem Ersten Weltkrieg

Aufgrund der gestiegenen Anforderungen an die Feuerwehren wurde im Jahre 1929 der Kauf einer zweiten Spritze (Handspritzwagen) beschlossen. Die erste Motorspritze, welche im Vergleich zur bisher benutzen Handspritze deutlich schnellere Löschangriffe erlaubte, wurde 1936 zum Preis von 3.874 Schilling (zum Vergleich: 1930 bekam man für einen Schilling drei Liter Speiseöl oder für 32 Schilling ein Paar Schuhe[1]) angeschafft.

Der erste Feuerwehrball nach dem Krieg wurde 1947 veranstaltet, der dabei erzielte Reingewinn floss in die Reparatur der schadhaften Gerätet. Die Mitgliederzahl stieg weiter und erreichte 1950 den Stand von 43 aktiven und 90 passiven (unterstützende) Mitgliedern.

1950er, 1960er und 1970er Jahre

Am 18. September wurde das 60-jährige Gründungsfest gefeiert und die zweite Motorspritze eingeweiht. Die neue Motorspritze wurde durch eine Haussammlung, bei der außer Geld auch Körnerfrüchte und Holz angenommen wurden, finanziert.

Nach dem Bau des neuen und größeren Spritzenhauses im Jahre 1966 stieg der Mannschaftsstand auf 48 Mitglieder.

Im Jahre 1972 wurde der Ankauf eines Tanklöschfahrzeuges (TLF 2000) beschlossen, welcher wiederum durch eine Haussammlung finanziert wurde.

Das neue Kleinlöschfahrzeug wurde am 16. Mai 1976 geweiht und Friederike Franzl als Patin bestimmt.

1980er und 1990er Jahre

Von 6. bis 9. Juni wurde das 90-jährige Gründungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Hochneukirchen gefeiert und der Abschnittsfeuerwehrleistungsbewerb am Sportplatz durchgeführt. 1992 wurde das Spritzenhaus erneuert und im darauffolgenden Jahr das neue Kleinlöschfahrzeug (KLF-A) von Pfarrer Alois Glatzl geweiht. Im Jahre 1997 musste der damalige Kommandant Alois Weber von seinem Amt zurücktreten, worauf am 11. Jänner 1998 Ernst Ulrich zum Kommandant und Willibald Kader als sein Stellvertreter bestimmt wurde. Bei der Mitgliederversammlung am 8. Dezember wurde der Kauf eines neuen RLF-A 2000 beschlossen.

2000 bis heute

Da das neue Rüstlöschfahrzeug früher als geplant geliefert wurde, musste es vorübergehend in der Bauhofgarage eingestellt werden, bis der Bau des neuen Feuerwehrhauses fertiggestellt ist. Am 6. Juni 2001 wurde das neue Rüstlöschfahrzeug von Pfarrer Alois Glatzl eingeweiht und Gabriele Diewald als Patin bestimmt.

Da die Tragkraftspritze bereits ein Alter von fast 50 Jahren erreicht hatte, wurde der Kauf einer neuen beschlossen, welche im darauffolgenden Jahr eingeweiht wurde.

Im Jahre 2004 wurde die erste Feuerwehrfrau in die Feuerwehr aufgenommen.

Am 19. Jänner 2009 wurde ins Feuerwehrhaus eingebrochen und mehrere Funkgeräte und Ausrüstungsgegenstände gestohlen.

2010 erfolgte die Umstellung von Analogfunk auf Digitalfunk.

Fuhrpark

RLF-A 2000 der FF Hochneukirchen

Der Furhpark der FF Hochneukirchen setzt sich wie folgt zusammen: [2]

Bezeichnung Type Besatzung Aufbauer Motorisierung Baujahr Sonderausrüstung/
Bemerkung
Aufgaben
RLF-A 2000 Mercedes 1627 AF 1:8 Rosenbauer 200 kW / 272 PS 1999 Einbaupumpe, 2000 Liter Wassertank, Hydraulischer Rettungssatz, 3 Atemschutzgeräte, Be- und Entlüftungsgerät, Greifzug 3,2t, Seilwinde 5t, Lichtmast 4*1000W, Stromerzeuger 11kVA, Wasserwerfer, diverse Werkzeuge für Technische- als auch Brandeinsätze Das Fahrzeug wird durch seine umfangreiche Ausrüstung sowohl zur Brandbekämpfung als auch bei Technischen Hilfeleistungen herangezogen.
KLF-A Mercedes 310 D 4x4 1:8 Lohr 70 kW / 95 PS 1993 Pflichtausrüstung KLF, Tragkraftspritze Fox TS Es wird hauptsächlich bei Brandeinsätzen benötigt, da mittels mitgeführter TS und der 9-köpfigen Besatzung ein kompletter Löschangriff vorgenommen werden kann.
MTF VW 70T-Kombi Syncro 1:8 57 kW / 77 PS 1996 Einsatzleitung Dieses Fahrzeug wird bei einem Einsatz als Einsatzleitstelle sowie als Transportfahrzeug genutzt.

Feuerhäuser im Wandel der Zeit

Das erste Feuerwehrhaus

1896 wurde das erste Spritzenhaus, welches am Kirchenplatz errichtet wurde, an die FF übergeben. Im Jahre 1934 wurde das Spritzenhaus aufgestockt, wo im Obergeschoss nun auch die Raiffeisenkasse untergebracht ist.

Das zweite Feuerwehrhaus

1966 wurde am Kastanienweg aufgrund der gestiegenen Anforderungen ein neues, größeres Feuerwehrhaus errichtet. 1992 wurde mit der Sanierung des bereits in die Jahre gekommenen Spritzenhauses begonnen.

Das dritte Feuerwehrhaus

Aufgrund der Anschaffung eines neuen RLF-A 2000, und der Tatsache dass das alte Feuerwehrhaus nicht mehr den Anforderungen genügte, wurde im Jahr 2000 mit dem Bau des neuen Feuerwehrhauses am Bauhof begonnen. Die Arbeiten wurden nahezu zur Gänze von freiwilligen Helfern durchgeführt, welche 2003 mit der Einweihung am 15. Juni 2003 durch Pfarrer Alois Glatzl abgeschlossen wurden.

Kommando

Das Kommando der FF Hochneukirchen setzt sich wie folgt zusammen: [3]

Kommandant

Hauptbrandinspektor Willibald Kader absolviert bereits seine zweite Periode als Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Hochneukirchen. Er wurde bei der Wahl 2016 einstimmig als Kommandant wiedergewählt

Kommandantstellvertreter

Brandinspektor Alois Weber wurde bei der Wahl 2016 zum Kommandant-Stellvertreter gewählt, nachdem sein Vorgänger Andreas Fischer sein Amt zurückgelegt hat.

Übersicht Chargen und Sachbearbeiter

Aktuelles Mannschaftsfoto der FF Hochneukirchen im Jahre 2014
Funktion Name
Kommandant HBI Willibald Kader
Kommandant-Stv. BI Alois Weber
Leiter Verwaltungsdienst V Patrick Picher
Stv. Leiter Verwaltungsdienst V Manfred Kager
Zugskommandant 1.Zug BM Andreas Fischer
Zugskommandant 2.Zug EOBI Ernst Ulrich
Gruppenkommandant 1. Gruppe LM Mario Plank
Gruppenkommandant 2. Gruppe OLM Hannes Ulrich
Gruppenkommandant 3. Gruppe OLM Florian Fischer
Gruppenkommandant 4. Gruppe LM Daniel Kader
Fahrmeister LM Thomas Ulrich
Fahrmeister HLM Ernst Kornfeld
Zeugmeister LM Alexander Binder
Gehilfe des Zeugmeister LM Johannes Osterbauer
Ausbilder OLM Andreas Kader
Sachbearbeiter Atemschutz LM Markus Prandstötter
Sachbearbeiter Feuerwehrmedizinischer Dienst FARZT Anton Wanecek
Sachbearbeiter Nachrichtendienst LM Christian Beiglböck
Sachbearbeiter Schadstoff SB Andreas Bergaus
Sachbearbeiter Nachrichtendienst SB Katrin Kager

Bisherige Kommandanten

Name von bis
Franz Schabauer 1895 1910
Franz Beiglböck 1910 1913
Johann Ungerböck 1913 1918
Franz Beiglböck 1918 1948
Johann Holzgethan 1948 1958
Johann Beiglböck 1958 1972
Franz Beisteiner 1972 1991
Alois Weber 1991 1998
Ernst Ulrich 1998 2008

Alarmierung

Die Alarmierung der Feuerwehr erfolgt mittels Blaulicht-SMS und bei Brandalarm oder Menschenrettung zusätzlich mit Sirene. [4]

Veranstaltungen

Als regelmäßiger Veranstalter tritt die Feuerwehr beim alljährlichen Feuerwehrfest und Feuerwehrball auf.

Quellen & Literatur

Rössl, Joachim, Günter Schneider, Hans Schneider: Das große Niederösterreichische Feuerwehrbuch-Ausgabe Süd, 1986 ISBN 3-85447-179-3

  • 120 Jahre Freiwillige Feuerwehr Hochneukirchen

Weblinks

 Freiwillige Feuerwehr Hochneukirchen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Einzelnachweise

  1. "Ohne Göd´ ka Musi" - Währungsgeschichte Österreichs, Webseite www.oesta.gv.at, abgerufen am 23. Juni 2016
  2. Fuhrpark der FF Hochneukirchen, Webseite http://ffhnk.bplaced.net/index.php/fahrzeuge-mainmenu-55, abgerufen am 9. Mai 2016
  3. Kommando der FF Hochneukirchen, Webseite http://ffhnk.bplaced.net/index.php/mannschaft-mainmenu-30/kommando-mainmenu-52, abgerufen am 9. Mai 2016
  4. Blaulicht-SMS Webseite, Webseite http://www.blaulichtsms.at, abgerufen am 23. Mai 2016


Htlpinkafeld.png Dieser Artikel wurde 2015/16 im Zuge des Schulprojektes der HTL Pinkafeld erstellt oder maßgeblich erweitert.