Freiwillige Feuerwehr Oberloisdorf

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Freiwillige Feuerwehr Oberloisdorf
Gemeinde Oberloisdorf
FFOberloisdorf Haus.png
Landesfeuerwehrverband Burgenland
Bezirksfeuerwehrkommando: Oberpullendorf
Abschnitt: IV
Gründungsdatum: 1891
Kommandant: HBI Richard Schrammel
Mitglieder:
(Jugend/Aktiv/Reserve)
13 / 60 / 2 (31.05.2017)
Fahrzeuge: siehe Fuhrpark
Adresse: 7451 Oberloisdorf, Schulgasse 11
Koordinaten: 47° 27′ N, 16° 30′ O
Website: FF Oberloisdorf

Die Freiwillige Feuerwehr Oberloisdorf ist die einzige Feuerwehr der Gemeinde Oberloisdorf im Bezirk Oberpullendorf im mittleren Burgenland und ist die Stützpunktfeuerwehr des Abschnitts IV. Mit den 75 Mann ist die FF Oberloisdorf die mannschaftsstärkste Wehr in ihrem Abschnitt.

Die Feuerwehr heute

Einsatzgebiet

Die Hauptaufgaben der FF Oberloisdorf sind das Löschen von Bränden und die Hilfe bei technischen Einsätzen z.B. Autounfall. Durch den Ausbau der Schnellstraße übernimmt auch die Feuerwehr die Obhut über die B61a.

Da die Brände in den letzten Jahren immer weniger vorkommen, wird immer größerer Wert auf die Ausbildung und auf die Beschaffung neuer Ausrüstung für den Hochwasserschutz und für die Bewältigung von technischen Einsätzen gelegt.

Weitere Aufgaben

Zu den weiteren Aufgaben der FFO zählen Kanalreinigung (bei Verstopfung), Rettung von Kleintieren und Brauchtumspflege.

Standort

Nachbarfeuerwehren

Unterloisdorf
Steinberg Nachbargemeinden
Liebing Rattersdorf Mannersdorf

Mannschaft

Fuhrpark

Bezeichnung Type Besatzung Aufbauer Baujahr
KLF Opel Movano 1:8 Magirus-Lohr 2006
RLFA 2000 100 Iveco Trakker 1:8 Magirus-Lohr 2014
- Hochwasseranhänger 0 privat 2012
TSA Tragkraftspritzenanhänger 0 Rosenbauer 1966

Ausrüstung

Nach der Übernahme der Stützpunktfeuerwehr wurde die Neubeschaffung der Ausrüstung in den Vordergrund gestellt. Neben den technischen Mitteln, die neu beschafft werden mussten, wurden auch die Feuerwehrmänner mit neuen Uniformen ausgestattet. Die FFO investiert jährlich tausende Euros in die Ausstattung, damit jeder Feuerwehrmann im Ernstfall perfekt ausgestattet ist und man jedes Hindernis überwinden kann.

Zusätzlich zur Einsatzbekleidung, die aus einer Überzugshose, Jacke, Feuerwehrhelm, Sicherheitsstiefeln und -handschuhen besteht, hat jedes Mitglied auch eine grüne Dienstbekleidung, sowie eine Dienstbekleidung I (braune A-Uniform). Der noch vorhandene alte Spinnenhelm nach Wiener Form wird daneben mit weißen Handschuhen und Gürtel noch bei Ehrenzügen oder anderen Formationen getragen.

Alarmierung

Dei Alarmierung erfolgt durch die Landessicherheitszentrale Eisenstadt.[1]

Die Mannschaft wird sowohl mit Sirene, die sich am Schlauchturm des Feuerwehrhauses befindet, als auch mittels einer Blaulicht-SMS alarmiert. Bei der Blaulicht-SMS handelt es sich um eine für die Feuerwehr entwickelte App. Mit der Meldung eines Einsatzes wird die Sirene gestartet und jeder Feuerwehrmann erhält eine Nachricht. Um die Einsatztauglichkeit der Sirene zu testen, gibt es jeden Samstag um 11:58 eine Sirenenprobe.

Training

Durch die monatliche Übung, jährliche Inspizierung, Katastrophenschutzübungen und zusätzliche Schulungen bleibt die Mannschaft immer auf dem neusten Stand und wird auf die verschiedensten Einsatzszenarios vorbereiten.

Geschichte

Gründungsjahr 1891

Am 7. Feber 1891 erfolgte die Gründung der FF Oberloisdorf (damals Felsö-Laszlo). Zum Kommandanten dieser Wehr wurde Josef Krutzler bestellt. Die Gründungsstatuten verfasste bereits 1890 Schriftführer Ferdinand Bauer, der als Lehrer in der katholischen Volksschule beschäftigt war.

Bereits um 1900 bestand die Wehr aus 35 Mann, die damals verwendete Handdruckspritze (Pferdewagen mit Handpumpe) wurde im Jahr 1890 in Sopron gebaut und ist heute noch erhalten. Sie wurde 1989 restauriert und dient als Ausstellungsstück.

Die Zeit der Weltkriege

In der Zeit des Ersten Weltkrieges mussten viele der Feuerwehrmänner einrücken und hinterließen große Lücken in den Reihen der Mannschaft. Nach dem Ende des Krieges bestand die Wehr nur aus 15 Mann und musste neu organisiert werden, um ihre Aufgaben wieder verrichten zu können. Der Obmann zu dieser Zeit war Emmerich Bucher.

Da das Burgenland nach dem Vertrag von Trianon zu Österreich kam, musste ein neuer Feuerwehrverband gegründet werden. Dies erfolgte am 15. April 1923. Im Zuge der Gründung eines Bezirksfeuerwehrverbandes im Jahre 1921 wurde einer der ehemaligen Gründer der FF Oberloisdorf, August Steppan zum Obmann des Bezirksfeuerwehrverbandes Oberpullendorf gewählt.

Als 12.März 1938 deutsche Truppen in Österreich einmarschierten und Österreich somit Teil des Deutschen Reiches wurde, kam es als Folge dieses Anschlusses zur Aufteilung des Burgenlandes. Während die drei südlichen Bezirke Teil der Steiermark wurden, erfolgte die Angliederung des Bezirkes Oberpullendorf und der drei nördlichen Bezirke an Niederösterreich oder besser gesagt an den Gau Niederdonau. Das Landesfeuerwehrkommando Burgenland bestand somit nur mehr bis zum 5.Oktober 1939. Im folgendem Weltkrieg musste die Feuerwehr große personelle Verluste hinnehmen. Während die jungen Oberloisdorfer Feuerwehrmänner als Soldaten an der Front dienten, mussten meist ältere Männer und Frauen die Aufgabe der Feuerwehr in der Ortschaft übernehmen. Deshalb gab es in Oberloisdorf im Verlauf des Krieges auch eine Frauenfeuerwehr. Feuerwehrmänner, die sich im Zuge eines Fronturlaubs in der Ortschaft aufhielten, nutzten diese kurze Zeitspanne, um ihr Wissen an die Frauenfeuerwehr weiterzugeben.

Nachkriegszeit

Nach dem Krieg musste die Feuerwehr Oberloisdorf neu aufgebaut werden. Diesen Auftrag erhielt Bürgermeister Alois Pinter. Der ehemalige Kommandant Emmerich Bucher übernahm wieder das Kommando und konnte vorerst 13 Mann für die Freiwillige Feuerwehr gewinnen. Die Motorspritze, welche die Gemeinde erst 1939 angeschafft hatte, wurde von plündernden Soldaten der Roten Armee nach Marz verschleppt. Mit seinem Eselfuhrwerk brachte Robert Glatz die Pumpe wieder nach Oberloisdorf zurück.

Am 10.Juni 1957 wurde das neue Feuerwehrhaus, das einen Holzschuppen ablöste, durch Pfarrer Valentin Gratzer gesegnet. Am 19.Mai 1966 wurde ein neuer Feuerwehranhänger gesegnet, der bis heute erhalten ist und auch noch bei Übungen oder Einsätzen eingesetzt wird.

Aufbaujahre: 1970 bis 2000

Im Jahr 1977 wurde das erste Feuerwehrfahrzeug, ein Kleinlöschfahrzeug vom Typ VW LT 35 B-Kasten, angeschafft.

1983 wurde unter dem Kommandanten OBI Eberhard Krutzler erstmals der Feuerwehrheuriger zu Fronleichnam veranstaltet, der zu einer jährlich wiederkehrenden Veranstaltung geworden ist.

Die Frau des Direktors und Volksschullehrerin in Oberloisdorf nähte in zweijähriger Arbeit eine neue Fahne nach einem Entwurf von Heinz Ebner. Diese Fahne wird auch heute noch bei den verschiedensten Veranstaltungen genutzt. Zum 100-jährigen Jubiläum im Jahr 1991 wurde eine Festschrift erstellt, die das Geschehene genau beschreibt. Verbunden war damit auch eine Fahnenweihe der neuen Feuerwehrfahne.

1993 wurde die Jugendfeuerwehr der Ortsfeuerwehr gegründet. Seit dem schafften es die Jugendlichen der FF immer wieder viele Bewerbe zu gewinnen und unzählige Pokale nach Oberloisdorf zu bringen.

Im August 1995 wurde mit dem Bau eines neuen Feuerwehrhauses begonnen. Es konnte 1998 fertig gestellt und gesegnet werden. 1999 konnte das Florianifest erstmals im neuen Feuerwehrhaus abgehalten werden. Das alte Feuerwehrhaus dient mittlerweile als Gemeindemuseum.

Entwicklungen im 21. Jahrhundert

Um die Mindestausrüstung einer Feuerwehr zu erfüllen, schaffte man im Oktober 2002 ein TLF 1000 an. Die Segnung des neuen Fahrzeuges erfolgte am 29.Mai 2003 durch den Feuerwehrkurat Anton Kolic.

Einige Jahre später, 2006, fand der Kauf eines neuen KLF statt. Die Segnung dieses Fahrzeuges erfolgte am 26. August 2006. Ebenso wurde die neue Tragkraftspritze an diesem Tag gesegnet.

Am 1.Jänner 2014 übernahm die FF Oberloisdorf die Aufgabe der Stützpunktfeuerwehr Unterpullendorf und wurde somit die Stützpunktfeuerwehr des Abschnittes IV. Die Entscheidung zur Bewerbung, die Aufgabe einer Stützpunktfeuerwehr zu übernehmen, erfolgte nach einer einstimmigen Abstimmung. Die Folge dieser Übernahme war der Verkauf des alten TLF und die Anschaffung eines neuen Rüstlöschfahrzeuges.

Im Jahr 2013 wurde rund um Oberloisdorf der 39. Florianiwandertag des Bezirkes Oberpullendorf abgehalten, bei dem 1.000 Wanderer mitgingen.[2]

Im August 2015 wurde dann das neu angeschaffte RLFA 2000 100 gesegnet. Neben einem 2000 Liter Wassertank hat es einen 100 Liter Tank für Schaummittel. Mit dem Rüstlöschfahrzeug, das von Magirus Lohr in der Steiermark auf ein 15-Tonnen Allrad-Fahrgestell Iveco Trakker aufgebaut wurde, erfüllt die Feuerwehr alle Voraussetzungen für eine Stützpunktfeuerwehr.

Liste der Kommandanten

Kommandant von - bis
1. Josef Krutzler 1891-1909
2. Ludwig Schedl 1910-1923
3. Emmerich Bucher 1924-1933
1942-1945
4. Anton Berghofer 1934-1941
5. Katharina Jestl
(Kommandantin der Frauenfeuerwehr)
1943-1945
6. Josef Berghofer 1948
7. Rupert Frühwirt 1948-1955
8. Robert Supper 1955
9. Franz Hauser 1956-1964
10. Alexander Freyler 1965
11. Josef Schermann 1966-1970
12. Eberhard Krutzer 1970-1991
13. Hubert Koo 1992-2001
14. Ferdinand Jestl 2002-2011
15. Richard Schrammel 2012-heute

Regelmäßige Veranstaltungen

  • Faschingsumzug
  • Feuerwehrgschnas
  • Tag der Feuerwehr
  • Feuerwehrheurigen zu Fronleichnam

Galerie

Literatur

  • Festschrift 100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Oberloisdorf
  • 120 Jahre Freiwillige Feuerwehr Oberloisdorf

Weblinks

 Freiwillige Feuerwehr Oberloisdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Einzelnachweise

  1. Webseite Landeswarnzentrale Eisenstadt, Webseite www.lsz-b.at, abgerufen am 4. Juni 2017
  2. Oberloisdorf: Über 1.000 Wanderer beim Florianiwandertag auf der Seite des BFKDO Oberpullendorf vom 28. April 2ß013 abgerufen am 6. Juni 2017


Htlpinkafeld.png Dieser Artikel wurde 2016/17 im Zuge des Schulprojektes der HTL Pinkafeld erstellt oder maßgeblich erweitert.