Freiwillige Feuerwehr Stadtschlaining

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadtfeuerwehr Stadtschlaining
Gemeinde Stadtschlaining
Feuerwehrhaus Stadtschlaining.jpg
Landesfeuerwehrverband Burgenland
Bezirksfeuerwehrkommando: BFKDO Oberwart
Abschnitt: Stadtschlaining (VI)
Gründungsdatum: 29. Juni 1889
Auflösungsdatum: -
Kommandant: HBI Wolfgang Gruber
Mitglieder:
(Jugend/Aktiv/Reserve)
4 / 51 / 2 (1. Mai 2016)
Fahrzeuge: siehe Fuhrpark
Adresse: Oberwarter Straße 50

7461 Stadtschlaining

Koordinaten: 47° 19′ N, 16° 16′ O
Website: stf-stadtschlaining.at

Die Stadtfeuerwehr Stadtschlaining ist eine der fünf Feuerwehren der Gemeinde Stadtschlaining. Als Stadtfeuerwehr ist sie die größte. Sie gehört dem Feuerwehrabschnitt Stadtschlaining (VI) des BFKDO Oberwart an.

Die Feuerwehr heute

Einsatzgebiet

Feuerwehrübung Brandeinsatz

Das Einsatzgebiet der Freiwilligen Feuerwehr Stadtschlaining umfasst das Stadtgebiet, den Abschnitt VI (Stadtschlaining) und, nach Alarmierung, die Nachbarabschnitte.

Die STF Stadtschlaining ist Bestandteil der KHD-Bereitschaft des Bezirkes Oberwart.

Weitere Aufgaben

Nachbarfeuerwehren

FF Bad Tatzmannsdorf FF Goberling FF Glashütten bei Schlaining
FF Unterschützen Nachbargemeinden FF Rauhriegel-Allersgraben
FF Drumling FF Altschlaining FF Neumarkt im Tauchental

Mannschaft

Kommando

  • Kommandant: Wolfgang Gruber
  • Kommandantstellvertreter: Johannes Feichter

Träger des Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold

Das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold (FLA Gold)[1] bezeugt den hohen Ausbildungsstand eines Feuerwehrmitgliedes. Folgende aktive Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Stadtschlaining sind Träger dieser Auszeichnung:

  • HBI Wolfgang Gruber
  • LM Isabel Heissenberger

Fuhrpark

MTF, KLF, VF, RLF
Bezeichnung Type Besatzung Aufbauer Baujahr Sonderausrüstung/
Bemerkung
RLFA 2000 Steyr 1:8 Rosenbauer 1989
VFA 1:2 Dlouhy 2014
MTFA VW 1:8 2013

Ausrüstung

Alarmierung

Die Alarmierung erfolgt durch die Landessicherheitszentrale Eisenstadt.[2]

Geschichte

Gründung

Die Bevölkerung der Gemeinde Stadtschlaining beschloss am 28. Oktober 1888, eine Feuerwehr zu gründen. Am 29. Juni 1889 fand die konstituierende Generalversammlung zur Gründung der Feuerwehr statt. Die Freiwillige Feuerwehr von Stadtschlaining wurde unter dem Namen „Városszalónaki önkéntes tüzoltó egyesület“ gegründet. Die Statuten wurden handschriftlich (in dreißig Paragraphen) in ungarischer Sprache verfasst. Im Jahr 1890 führte die Feuerwehr von Stadtschlaining als Erste eine Pflichtfeuerwehr ohne behördlichen Zwang ein, was eine Umschreibung der Freiwilligen Feuerwehr in der ungarischen Sprache sein dürfte.[3] Damit wurde Stadtschlaining zum Vorreiter für andere Gemeinden.

Entwicklung und Aufstieg

Im April 1952 wurde das erste Kraftfahrzeuges der Type Dodge angekauft. Eine kleine Scheune, die als Feuerwehrhaus diente, wurde 1954 umgebaut und noch im selben Jahr gesegnet. Im Juni 1961 wurde auf dem Dach des Rüsthauses eine Sirene montiert. Im Laufe des Jahres 1968 wurde das bestehende Rüsthaus umgebaut. Am 4. August 1968 wurden das Rüsthaus und Heim der Jugendkapelle in feierlicher Form neuerlich seiner Bestimmung übergeben.

Als nächstes Einsatzfahrzeug wurde am 12. Oktober 1976 von der Feuerwehr St. Marein ein Landrover 110 gekauft. Am 5. März 1980 wurde zur Vervollständigung der Ausrüstung eine Funkanlage mit Fixstation und zwei Handfunkgeräten installiert. Im August 1988 begannen die Umbauarbeiten des Feuerwehrhauses, um für das bestellte Rüstlöschfahrzeug (RLFA 2000 Steyr 13S23) der Firma Rosenbauer einen geeigneten Einstellplatz zu schaffen. Geliefert wurde das bestellte Rüstlöschfahrzeug zur 100-Jahrfeier im Juli 1989.

1994 wurde ein neues Löschfahrzeug (Mercedes-Benz) der Firma Rosenbauer angeschafft, da der Landrover nicht mehr voll einsatzbereit war. Zur Normbeladung wurden größtenteils die vorhandenen Ausrüstungsgegenstände verwendet. Im Jahr 2001 kaufte die Stadtfeuerwehr einen neuen Atemschutzsatz, da der alte nicht mehr die nötige Sicherheit für den Einsatz bieten konnte.

Da mit den Jahren auch die Anzahl der technischen Einsätze ständig stieg und die Stadtfeuerwehr Stadtschlaining als Stützpunktfeuerwehr zu einigen schweren Verkehrsunfällen gerufen wurde, wurde die Anschaffung eines ersten Bergesatzes des Abschnittes beschlossen. Das Gerät wurde 2004 von der Firma Holmatro geliefert. Nach zahlreichen Jahren der Baustelle wurde das „neue“ Feuerwehrhaus (Zu- und Umbau) im selben Jahr am Tag der Feuerwehr gesegnet.

Bisherige Kommanden

Folgende Kommandanten leiteten die Feuerwehr seit der Gründung:

Kommandant von - bis
Josef Seybold 1889 - 1902
Adolf Fleck 1903 - 1928
Johann Schmidt 1929 - 1934
Josef Steiner 1935 - 1948
Samuel Trimmel 1949 - 1952
Stefan Müllner 1953 - 1954
Karl Ulreich 1955 - 1958
Josef Schaffer 1959 - 1968
Ernst Artner 1969 - 1989
Christian Marth 1990 - 2004
Gerold Leitner 2005 - 2014
Wolfgang Gruber 2014 - lfd.

Einzelnachweise

  1. Feuerwehrleistungsabzeichen in "Gold", Webseite www.bfkdo-wiener-neustadt.at, abgerufen am 30. Mai 2016
  2. Webseite Landeswarnzentrale Eisenstadt, Webseite www.lsz-b.at, abgerufen am 23. Mai 2015
  3. Auskunft bei älteren Mitgliedern der FF Stadtschlaining vom 30. Mai 2016

Quellen & Literatur

Htlpinkafeld.png Dieser Artikel wurde 2015/16 im Zuge des Schulprojektes der HTL Pinkafeld erstellt oder maßgeblich erweitert.