Freiwillige Feuerwehr Wolfsgraben

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wolfsgraben
Gemeinde Wolfsgraben
Wolfsgraben 2400.jpg
Landesfeuerwehrverband Niederösterreich
Bezirksfeuerwehrkommando: St. Pölten
Abschnitt
Purkersdorf
Gründungsdatum: 1906
Kommandant: ABI Christian Lautner
Mitglieder:
(Jugend/Aktiv/Reserve)
16 / 81 / 6 (01.01.2017)
Fahrzeuge: siehe Fuhrpark
Adresse: Wolfsgraben, Wehrer Straße 1
Koordinaten: 48° 10′ N, 16° 7′ O
Feuerwehrnummer 17711
Website: http://www.ff-wolfsgraben.at/

Die Freiwillige Feuerwehr Wolfsgraben ist die einzige Feuerwehr der Gemeinde Wolfsgraben. Sie gehört dem NÖ Landesfeuerwehrverband an. Das zuständige Bezirksfeuerwehrkommando ist das BFKDO St. Pölten. Der Feuerwehrabschnitt ist das AFKDO Purkersdorf, in welchem keine Unterabschnitte bestehen.

Die Feuerwehr heute

Einsatzgebiet

Das Einsatzgebiet enspricht gemäß Gemeinderatsbeschluss im Wesentlichen den Gemeindegrenzen, mit Ausnahme der Ortsteile Kleinhöniggraben und Fellinggraben, welche aufgrund der geografischen Lage an die FF Pressbaum abgegeben wurde. Der Pressbaumer Ortsteil Frauenwart liegt wiederum im Einsatzgebiet der Feuerwehr Wolfsgraben.

Weitere Aufgaben

Die Feuerwehr Wolfsgraben ist im Sonderalarmplan Wien vertreten. Weiters ist die Feuerwehr seit 2016 im Alarmplan Autobahn zur Unterstützung der FF Pressbaum auf der West-Autobahn A1 zwischen der Landesgrenze Wien-Niederösterreich (Straßenkilometer 9) und der Betriebsumkehr Gschaid (Straßenkilometer 32), bei größeren technischen Einsätzen (ab Alarmstufe T2), sowie bei allen Brandeinsätzen vertreten. Auch beim Katastrophenhilfsdienst sind Fahrzeuge mit der dazugehörigen Mannschaft eingeteilt.

Standort

Das Feuerwehrhaus liegt zentral im Ort an der Landesstraße L128.

Nachbarfeuerwehren

FF Pressbaum FF Tullnerbach FF Purkersdorf
Nachbargemeinden FF Laab im Walde
FF Hochstrass-Schwabendörfl FF Sulz
FF Grub
FF Breitenfurt

Mannschaft

Fuhrpark

Bezeichnung Type Besatzung Aufbauer Baujahr Sonderausrüstung/
Bemerkung
TLF-A 2000 Mercedes Atego 1225 AF 1:6 Rosenbauer 2002 Wärmebildkamera, Seilwinde, Hebekissen, hydraulischer Rettungssatz, Kettensägen, Stromerzeuger 14 kVa
TLF-A 1000 Mercedes Unimog U 1750 L/38 1:5 Rosenbauer 1992 Seilwinde, Kettensägen, Schadstoffgrundausrüstung, Stromerzeuger 14 kVa
RFA-S Mercedes Atego 1225 AF 1:8 Rosenbauer 2007 Wärmebildkamera, Hebekissen, hydraulischer Rettungssatz, Kettensägen, Stromerzeuger 14 kVa, UHPS-Löschsystem
SSTF Mercedes 814D 1:2 Rosenbauer 1995 Fasspumpe, Notfall-Kofferpumpe, Chlor-Notfallausrüstung, div. funkenfreies Werkzeug, Stromerzeuger 11 kVA, Mehrgasmessgerät
2014 gebraucht von der FF Klosterneuburg übernommen
VF Iveco Daily 35C15 1:2 Eigenaufbau 2002 Ladeboardwand, div. Rollcontainer
2010 gebraucht gekauft und durch Feuerwehrmitglieder umgebaut
MTFA Mercedes-Benz Vito 111CDI 4x4 1:8 Georg Pappas Automobil AG 2009
SOFZGAM Linde H25D 1:0 Eigenaufbau 2004 2010 gebraucht gekauft und durch Feuerwehrmitglieder umgebaut
STROMA-125kVA Atlas Copco QAS-138 Anhänger Eigenaufbau 2006 310 l Dieseltank, externe Kraftstoffversorgung, Kranöse
2014 gebraucht gekauft und durch Feuerwehrmitglieder umgebaut
SPA-200 FLYGT Pumpe SPA 200 Anhänger Edlinger 2014 Schlauchmaterial, verschiedene Anhängerkupplungen
2014 durch das NÖ Landesfeuerwehrkommando bei der Feuerwehr Wolfsgraben stationiert

Ausrüstung

Alarmierung

Die Alarmierung erfolgt mittels Sirene, Piepserl und Blaulicht-SMS. Im Jahr 1953 wurde im Ort die erste Sirene installiert, 1974 wurde eine zweite Sirene angeschafft. Seit 1981 wird die Sirene fernwirksam über Funk alarmiert. Die Alarmierung erfolgt von der Abschnittsalarmzentrale (AAZ) Purkersdorf. Aufgrund der Auflösung des Bezirkes Wien-Umgebung mit 31. Dezember 2016 wird die Abschnittsalarmzentrale Purkersdorf im Laufe des Jahr 2017 geschlossen werden, ab dann erfolgen die Alarmierungen von der Bereichsalarmzentrale St. Pölten.

Geschichte

Außergewöhnliche Einsätze

Bisherige Kommanden

lfd. Hauptmann (bis 1969)
Kommandant (ab 1970)
von - bis Hauptmann-Stv. (bis 1969)
Kommandant-Stv. (ab 1970)
von - bis Kassiere (bis 1969)
Leiter d. Verwaltungsdienstes (ab 1970)
von - bis
1 Josef Ecker 1906-1908 Josef Passet 1906-1915 Ferdinand Weber 1906-1908
2 Ferdinand Kummersberger 1908-1915 Raimund Breit 1908-1909
Georg Lechner 1909-1915
3 Vincenc Stengg 1915-1919 Michael Mayerhofer 1915-1919 Franz Sternkopf 1915-1919
4 Ferdinand Kummersberger 1919-1928 Josef Passet 1919-1928 Wilhelm Flechner 1920-1921
Michael Aschauer 1920-1921
Georg Lechner 1921-1932
5 Josef Passet 1928-1929 unbesetzt 1928-1929 Georg Lechner 1921-1932
6 Ferdinand Kummersberger 1929-1930 Josef Passet 1929-1930
7 Josef Passet 1930-1932 Anton Achatz 1930-1932
8 Josef Mitterstöger 1932-1933 Georg Lechner 1933-1934 Rudolf Ubel 1932-1938
9 Ernst Dohr 1934-1938 Ferdinand Cerny 1934-1938
10 Ferdinand Cerny 1938-1948 Franz Huber 1938-1948 nicht besetzt 1938-1946
Franz Sternkopf 1946-1951
11 Josef Mitterstöger 1948-1951 Leopold Rasch 1948-1951
12 Josef Hechl 1951-1971 Franz Fischer 1951-1959 Leopold Rasch 1951
Karl Lechner sen. 1951-1984
Ferdinand Dechatshofer 1962-1971
Georg Embacher 1962-1971
13 Georg Embacher 1971-1973 Herbert Lechner 1971-1974
14 Herbert Lechner 1974-2001 Eduard Stockinger 1974-1979
Franz Kramel sen. 1979-1991
Johann Edlinger 1984-1991
Leopold Schindler 1991-1999 Heinz Bugkel 1991-heute
Franz Kramel jun. 1999-2009
15 Christian Lautner 2001-heute
Christian Rothbauer
Florian Krebs (2.Stellvertreter)
2009-heute
2011-heute

[1]

Einsatzstatistik

Jahr Brand BSW Techn. Einsätze Fehl Gesamt
1966 2 0 19 0 21
1967 1 0 16 0 17
1968 5 0 19 0 24
1969 2 0 18 0 20
1970 0 0 24 0 24
1971 2 0 24 0 26
1972 1 0 25 0 26
1973 5 0 22 0 27
1974 5 0 20 0 25
1975 3 0 33 0 36
1976 1 0 41 0 42
1977 8 0 31 0 39
1978 5 0 20 0 25
1979 10 0 41 0 51
1980 3 0 29 0 32
1981 8 0 58 0 66
1982 7 0 70 0 77
1983 9 0 79 0 88
1984 6 1 65 0 72
1985 3 0 81 0 84
1986 9 0 96 0 105
1987 2 0 91 0 93
1988 6 0 154 0 160
1989 8 1 104 0 113
1990 4 0 74 0 78
1991 7 1 109 0 117
1992 5 7 87 0 99
1993 4 7 42 0 53
1994 1 0 56 0 57
1995 4 0 65 0 69
1996 2 0 66 0 68
1997 3 0 89 0 92
1998 1 0 57 0 58
1999 3 0 51 0 54
2000 2 1 46 0 49
2001 8 1 51 0 60
2002 1 0 141 0 142
2003 3 1 139 2 145
2004 6 2 114 0 122
2005 5 4 135 1 145
2006 4 3 236 2 245
2007 8 5 242 3 258
2008 2 2 142 3 149
2009 4 2 139 4 149
2010 4 1 170 2 177
2011 5 4 193 0 202
2012 1 2 147 2 152
2013 6 6 176 2 190
2014 5 3 134 0 142
2015 2 1 165 1 169
2016 3 2 110 0 115

Regelmäßige Veranstaltungen

Sonstiges

Ähnlich der für PC entwickelten Software WASTL wurde eine mobile Anwendungssoftware von Mitgliedern der Feuerwehr unter der Bezeichnung GRISU, in Anlehnung an den kleine Drachen Grisu, entwickelt und findet im ganzen Bundesland Anwendung.[2]

Quellen und Literatur

Rössl, Joachim, Günter Schneider, Hans Schneider: Das große Niederösterreichische Feuerwehrbuch-Ausgabe Süd, 1986 ISBN 3-85447-179-3

Einzelnachweise

  1.  Bernhard Lautner, Katharina Hiebler, Herbert Lechner: Festschrift 110 Jahre Feuerwehr Wolfsgraben. 1. Auflage Auflage. Wolfsgraben 2016, S. 16-17.
  2. Einsatzapp - GRISU NÖ auf Feuerwehr Krems abgerufen am 5. Jänner 2017

Weblinks

 Freiwillige Feuerwehr Wolfsgraben – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons