Goldhauben- und Kopftuchgruppe Perg

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Goldhauben- und Kopftuchgruppe Perg ist eine Gemeinschaft von Frauen, die sich in Perg mit der Tradition der Anfertigung und des Tragens der Linzer Goldhaube und von schwarzen Perlhauben oder Florhauben beschäftigen.

Diese Tradition zählt seit 2017 zum immateriellen Weltkulturerbe.[1] Derartige Ortsgruppen sind in Oberösterreich bezirksweise organisiert. Die Gründung der Perger Ortsgruppe erfolgte 1976.

Obfrauen

  • Katharina Lumetsberger (1976 bis 1998)
  • Christine Wittkowsky (1998 bis 2000)
  • Herta Peham (2000 bis 2009)
  • Anna Wittberger (2009 bis dato)

Ausrückungen der Gruppe erfolgen traditionell zu Fronleichnam, anlässlich der Jubelhochzeitsfeier und zum Erntedank der Pfarre.

Es finden regelmäßig Goldhauben-Stickkurse statt. Neben Goldhauben und Kopftüchern beschäftigen sich die Mitglieder auch mit der Aktualisierung ihrer Trachtenkleider (Perger Sommertracht, Perger Festtracht).[2] Neben der Pflege der Tradition zählen soziale Aktivitäten zu den Aufgaben der Ortgruppe und deren Mitglieder (z.B. Besuche im Seniorium,

Quelle

  • Goldhauben- und Kopftuchgruppe Perg, in: Franz Moser und Gerhard Pilz, Die Vereinslandschaft in Perg, in: Heimatbuch der Stadt Perg 2009, Linz, 2009, S 482

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Begeisterung in OÖ: Goldhauben sind jetzt Weltkulturerbe, in: Wochenblick vom 14. November 2017 abgefragt am 23. November 2017
  2. Trachtenkultur im Bezirk Perg abgefragt am 24. November 2017