Hans Göttel

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans Göttel (auch Johann Göttel, * 1957 in Wien), ist Studien- und Verlagsleiter der Akademie Pannonien in Eisenstadt.

Leben

Göttel wuchs in Wien und in Güttenbach, einer kroatischen Gemeinde im Südburgenland, auf. Er absolvierte das Musisch-pädagogische Realgymnasium in der Hegelgasse in Wien. Sein Studium der Geographie, Geschichte und Skandinavistik an der Universität Wien führte ihn zunächst in den Lehrberuf an höheren Schulen (in Wien und Oberpullendorf), danach in die freie Bildungsarbeit, um kosmopolitische Lernorte und Lernprozesse sowie internationale Begegnungen zu gestalten. Diese Arbeit wurde durch Sprachstudien und Praktika an schwedischen und finnischen Volkshochschulen inspiriert und im Sinne der Idee der Sozialen Plastik auf künstlerische Wege gebracht. Sein zentrales Forschungsthema ist das Lebenswerk des zweiten UN-Generalsekretärs Dag Hammarskjöld (1905–1961) im Hinblick auf Passagen zu Weltbürgertum und Global Citizenship Education. Die Forschung ist an der Social Sculpture Research Unit der Oxford Brookes University angesiedelt.

Hans Göttel war 1990–2015 Geschäftsführer des Europahauses Burgenland. Seit 2015 ist er Studienleiter der Akademie Pannonien.

Veröffentlichungen

Als Autor

Als Übersetzer

  • Eva Selin, Hans Göttel: Nicht auf der Erde lasten. Dag Hammarskjölds Bergleben und Natursehen. Verlag Akademie Pannonien, Eisenstadt 2017, ISBN 978-3-200-05059-4.

Als Herausgeber

  • WELT(GE)WISSEN – Pannonisches Forum für europäisches Denken in weltbürgerlicher Gesinnung. Zeitschrift im Verlag Akademie Pannonien, erscheint 2 x jährlich.
  • Horst Rumpf: Ins Unterholz der Aufklärung. Streifzüge in die Aphorismen Georg Christoph Lichtenbergs (1744–1803). Verlag Akademie Pannonien, Eisenstadt 2018.
  • Hans Göttel: Der Geschmack von Nachhaltigkeit. Ästhetik und Philosophie der Nachhaltigkeit in der entwicklungspolitischen Polemik. In Memoriam Ivan Illich. Europahaus Burgenland Almanach, Eisenstadt 2004.

Weblinks