Hedwig Hensler

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hedwig Hensler, auch Hedwig Hensler Watzenegger (geb. Hensler, verehelichte Watzenegger) († nach 1945), ist eine der drei Vorarlberger Hensler-Schwestern. Sie wurde als Sammlerin und Verfasserin von Vorarlberger Sagen bekannt.

Herkunft und Familie

Hedwig Hensler Watzenegger war eine Tochter des Bregenzer Arztes Josef Kaspar Hensler († 1884)[1] und seiner Ehefrau Johanna Katharina Hensler.[2] Ihre Schwestern waren die Schriftstellerin Anna Hensler und die Malerin Maria Hensler.

Leben

1882 übersiedete Hedwig Hensler mit ihrer Familie nach Marienbad (heute in Tschechien). Der Tod ihres Vaters 1884 hatte die Rückkehr nach Bregenz zur Folge. Hedwig lebte später in Feldkirch und verbrachte ihre letzten Lebensjahre bei ihrer Schwester Anna in Klaus.[3]

Ursprünglich plante sie gemeinsam mit ihren beiden Schwestern einen Roman zu schreiben[4], doch dann widmete sie sich, angeregt durch Hermann Sander, vor allem den Sagen, wobei sie von ihrer Schwester Anna unterstützt wurde. Hedwig sammelte bzw. verfasste über 150 Sagen[A 1]. Außerdem malte sie Aquarelle, Wappen und Stammbäume.[5]

Würdigung

  • Im Oktober 2012 veranstaltete der Heimatkundeverein von Klaus im Winzersaal eine Ausstellung zu den drei Hensler-Schwestern.[6]

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. vgl. Nachlässe in Österreich - Personenlexikon
  2. vgl.http://www.vol.at/ausstellung-der-kuenstlerfamilie-hensler-im-winzersaal/3389898
  3. http://www.sagen.at/doku/biographien/anna_hensler.html, eingesehen am 30. Juni 2017
  4. vgl. Feldkirch aktuell 1, 2000, S. 45
  5. vgl. http://vorarlberg.orf.at/tv/stories/2555402/, eingesehen am 30. Juni 2017
  6. vgl. http://vorarlberg.orf.at/tv/stories/2555402/, eingesehen am 30. Juni 2017

Anmerkungen

  1. Gewöhnlich publizierte Hedwig Hensler Watzenegger unter dem Pseudonym H.H.W.