Heinrich Mentlberger

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich (III.) Mentlberger, später auch Heinrich von Mentlberg (* im 15. Jahrhundert; † im 16. Jahrhundert) war Stadtrichter und Bürgermeister von Innsbruck. Nach ihm ist das Schloss Mentlberg im Innsbrucker Stadtteil Sieglanger-Mentlberg benannt.

Leben

Heinrich Mentlberger war ein angesehener und reicher Bürger der Stadt Innsbruck. Ihm gehörte das spätere "Gasthaus Happ" in der Innsbrucker Altstadt. Er bekleidete die Ämter des Stadtrichters und Bürgermeisters von Innsbruck und war einer der kaiserlichen Räte von Maximilian I. Um 1485[1] kaufte er vom Stift Wilten den Meierhof "auf der Gallwiese", ehe er um 1498 von Kaiser Maximilian in den Adelsstand erhoben wurde. Als Folge ließ Heinrich Mentlberger den Meierhof nun zu einem standesgemäßen Ansitz umbauen, aus dem später das Schloss Mentlberg wurde.

Literatur

  • Wilfried Bahnmüller: Burgen und Schlösser in Tirol, Südtirol und Vorarlberg. NP Buchverlag, St. Pölten / Linz / Wien, 2004, ISBN 3-85326-333-X, S. 55
  • Beatrix Pinzer – Egon Pinzer: Burgen, Schlösser und Ruinen in Nordtirol, und Osttirol. Edition Löwenzahn, Innsbruck, 1996, ISBN 3-7006-2122-3, S. 85

Einzelnachweise

  1. vgl. Mentlberg, Linkfang.De, eingesehen am 26. Oktober 2017