Henning Schimmel

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Henning Ernest Schimmel (* 15. Mai 1966 in Freistadt; † 7. Mai 2017 in Grünbach) war ein oberösterreichischer Designer und Publizist.

Leben und Wirken

Henning Schimmel ist der Sohn von Ernest und Eva Schimmel. Er maturierte 1985 an einem musisch-pädagogischen Gymnasium in Linz, nachdem er vom Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium Freistadt dorthin gewechselt war.

Er studierte jeweils kurz und ohne Abschluss an der Akademie der bildenden Künste Wien und an der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz Bildnerische Erziehung und Werkerziehung, später drei Jahre an der Universität für angewandte Kunst Wien visuelle Mediengestaltung.

Nach einem Aufenthalt in Brasilien kam er 1991 nach Österreich zurück und gründete ein eigenes Kleinunternehmen für die Abwicklung von Aufträgen aus der Werbebranche (u. a. Burg Clam und die dortigen Konzertveranstaltungen, Tourismuswerbung Donauregion und Urlaub am Bauernhof).

Im Jahr 2000 eröffnete er in Wien ein Atelier und beschäftigte sich mit Präsentationen und Imagephotographie.[1] Schimmel verstarb 2017 im oberösterreichischen Grünbach.[2]

Publikationen

  • Tourismusverband Freistadt (Herausgeber): Freistadt, die Romantische, Freistadt, 1996, 2001
  • Mit Ernst Simader (Autor): Mostland Oberösterreich, Linz, 2006
  • Mit Ernst Simader (Herausgeber): Der Almanach Oberösterreich, Die grünen Dächer Oberösterreichs Salzburg, Linz, 2008, 2010

Einzelnachweise

  1. Henning Schimmel, in: Webpräsenz von www.club-carriere.com
  2. In die Ewigkeit sind uns vorausgegangen, 2017, Webpräsenz der Pfarre Grünbach bei Freistadt abgefragt am 9. November 2017