János Czifra

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

János Czifra (* 24. Dezember 1951 in Budapest, Ungarn) ist Kapellmeister ungarischer Herkunft. Derzeit ist er Domkapellmeister in Salzburg.

Leben und Wirken

János Czifra maturierte in seiner Geburtsstadt Budapest am Piaristen-Gymnasium und studierte vorerst an der Technischen Universität ebenfalls in Budapest Architektur, das er mit einem Diplom abschloss, bevor er die seine Interessensgebiete änderte. Ab dem Jahr 1977 besuchte er die Franz-Liszt-Musikakademie für Chorleitung und Musikpädagogik. An der Hochschule gewann er 1979 den ersten Preis beim Chorleiterbewerb. 1980 schloss er das Studium mit Diplom ab.

Seine Studien setzte er in der Dirigentenklasse von Gerhard Wimberger am Salzburger Mozarteum fort. Nach diesem Abschluss bekam er ein Engagement in Győr am Landestheater. Zeitgleich war er auch als Musiklehrer in Szentendre nahe Budapest, sowie als Chorleiter in Budapest tätig.

Seit seiner Heirat mit der Salzburger Harfenistin Regina Glaser im Jahr 1982 lebt er in Salzburg. Mit ihr hat er vier Kinder. In den Jahren 1983 bis 2000 war er Kirchenmusikreferent der Erzdiözese Salzburg. Daneben studierte er Kirchenmusik am Mozarteum. Auch als Chorleiter von Kirchenchören arbeitete er.

Die Leitung der Dommusik in Salzburg erhielt er im Jahr 1987 und wurde zwei Jahre später zum Domkapellmeister ernannt. Er leitete den Domchor und das -orchester auch bei großen Anlässen wie den beiden Papstbesuchen 1988 und 1998 oder Bischofsweihen. Mit dem Domchor unternahm er auch internationale Konzertourneen, die in bis nach New York und Tokio neben zahlreicher europäischen Städten führte. Aber auch als Dirigent, Kursleiter oder Juror bekam er internationale Einladungen.

Auch an den Musikwochen Millstatt oder an den Sommerkonzerten in St. Wolfgang nahm er teil.

In den Jahren 1989 bis 2004 leitete er die Salzburger Liedertafel.

Auszeichnungen

Einzelnachweise

  1. Papstorden für Salzburger Domkapellmeister Czifra auf kathpress.at vom 7. Jänner 2017 abgerufen am 8. Jänner 2017

Weblinks