J. Hornig

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
J. Hornig GmbH
Logo von J. Hornig
Rechtsform Gmbh
Gründung 1912
Sitz Graz
Leitung Johannes Hornig IV.
Mitarbeiter 46
Umsatz 13 Mio. Euro
Branche Kaffee
Website http://hornig.at/
Verkaufsraum im Stammhaus von J. Hornig in der Grazer Sporgasse um 1920.

J. Hornig ist eine Kaffeerösterei mit Sitz in Graz. Das Unternehmen stellt Kaffee- und Teeprodukte für Einzelhandel, Gastronomie und Büros her und wird in vierter Generation von der Familie Hornig geführt.[1]

Geschichte seit 1912

J. Hornig wurde im Jahr 1912 von Johannes Hornig I. gegründet. Das Stammhaus befand sich in den Räumen der Lebensmittelhandlung Schnürch in der Sporgasse 24 in Graz, die Hornig übernommen hatte. Im ersten Stock des Gebäudes wurde eine Kaffeerösterei eingerichtet[2]. Ab 1913 führte das Geschäft auch diverse Teesorten. Daneben gehörten Nahrungs- und Genussmittel wie Champagner oder polnische Speckwurst sowie Gebrauchsgegenstände wie Bügelkohle zum Sortiment.[3]

Nach dem Tod des Firmengründers im Jahr 1931 übernahm sein Sohn Johannes Hornig II. das Unternehmen. 1946 wurde der Firmensitz in die Annenstraße verlegt, wo ein Lebensmittelgroßhandel entstand. 1957 begann die neue Unternehmensführung mit dem Bau einer 16.000 Quadratmeter großen Firmenzentrale in der Waagner-Biro-Straße, die 1961 bezogen wurde. Hier waren u.a. eine Kaffeegroßrösterei, eine Teepackerei und ein Kühllager untergebracht.[4] Fünf Jahre nach dem Umzug ins neue Werk expandierte J. Hornig nach Kärnten und eröffnete eine Niederlassung in Klagenfurt. Zur Zeit ihrer größten Ausdehnung verfügte die Firma über 13 Filialen. Die erste wurde 1961 in Graz am Tummelplatz eröffnet. 1976 folgte ein 600 Quadratmeter großer Markt in der Schönaugasse.

Im Jahr 1982 erhielt J. Hornig das Recht, das österreichische Staatswappen im Geschäftsverkehr zu führen.[5]

1983 wurde Johannes Hornig III. geschäftsführender Gesellschafter. Nach der Konsum-Pleite im Jahr 1994 übernahm J. Hornig zehn Filialen der bankrotten Lebensmittelmarktkette, kam 2005 aber selbst wirtschaftlich unter Druck. Daraufhin gab J. Hornig alle Eigenfilialen sowie 600 Gastro-Kunden an die Pfeiffer-Handelsgruppe ab.[6] Seitdem führt J. Hornig ausschließlich Kaffee und Tee.

Geschichte von 2011 bis heute

2011 kaufte sich der Hamburger Kaffeehändler J.J. Darboven bei J. Hornig ein und erwarb 75 Prozent der Firmenanteile.[7] Johannes Hornig IV. wurde mit Jahresbeginn 2012 zum geschäftsführenden Gesellschafter, außerdem investierte man insgesamt vier Millionen Euro in die Marke und den Standort Graz.[8] Im Herbst 2013 wurden das Firmenlogo und die Produktverpackungen neu gestaltet. Das Verpackungsmaterial bekam eine neue Optik, die Sortenbezeichnungen wurden über- und ein neuer Slogan ausgearbeitet.[9] Daneben begann im September 2013 die Renovierung des Werks in der Waagner-Biro-Straße. Die Umbauarbeiten sollen im Frühjahr 2014 abgeschlossen sein, u.a. sollen ein Show-Gang[10] und ein Ausstellungsraum entstehen.[11] Im Jahr 2014 wurde das Unternehmen in der Produktion zudem nach dem International Food Standard 6.0 zertifiziert. Die Schwerpunkte unter dem aktuellen Geschäftsführer waren die Renovierung der Zentrale in Graz und ein neues Verpackungsdesign.[12]

Daten und Fakten

Geröstet wird bei J. Hornig traditionell in einem Trommelröster mit rund 240 Kilogramm Fassungsvermögen. Die Temperatur in der Trommel bewegt sich zwischen 195 und 205 Grad Celsius.[13] Das Unternehmen beschäftigt derzeit 46 Mitarbeiter, der Umsatz beläuft sich pro Jahr auf ca. 13 Millionen Euro. Im Einzelhandel ist das Unternehmen Nummer drei in Südösterreich, beim Außer-Haus-Verkauf - dieser umfasst Gastronomie, Veranstaltungen und Büros - ist man Marktführer.[14]

Produkte

J. Hornig bietet seine Kaffeemischungen teils in ganzer Bohne, teils gemahlen oder in beiden Ausformungen an. Gewisse Produkte sind außerdem als Softpad erhältlich.

Kaffeemischungen für den Einzelhandel:

  • Spezial
  • Espresso Creme
  • Espresso Creme Alles Bio
  • Alles Arabica
  • Alles Bio
  • Entcoff
  • Bremer

Kaffeemischungen im Gastro-Bereich:

  • Röstmeister Edelmokka
  • Röstmeister Edelmokka Bio FAIRTRADE
  • Röstmeister Espresso
  • Röstmeister Espresso Bio FAIRTRADE
  • Röstmeister Klassisch
  • Röstmeister Klassisch Bio FAIRTRADE

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.meinbezirk.at/koeflach/leute/traditionsunternehmen-geht-in-die-vierte-runde-d341270.html
  2. http://www.graz.at/cms/beitrag/10199018/4748728/
  3. http://www.kommunikation.steiermark.at/cms/dokumente/11737843_29767960/5f2eab80/Hornig%20Chronig%20100%20Jahre.doc
  4. http://www.kommunikation.steiermark.at/cms/dokumente/11737843_29767960/5f2eab80/Hornig%20Chronig%20100%20Jahre.doc
  5. Staatswappenträger Gesamtverzeichnis abgerufen am 2. Juli 2014
  6. http://www.pfeiffer.at/de/ueber-uns/geschichte
  7. http://derstandard.at/1322531395912/Grazer-Firma-Darboven-uebernimmt-Kaffeeroesterei-Hornig
  8. http://www.youtube.com/watch?v=qhUgtEu3bt8
  9. http://www.cash.at/archiv/fit-fuer-die-zukunft/
  10. http://tvthek.orf.at/program/Steiermark-heute/70020/Steiermark-heute/7107821/Hornig-baut-aus/7110969
  11. http://www.cash.at/archiv/fit-fuer-die-zukunft/
  12. J. Hornig: Neue Qualitätsmaßstäbe bei der Produktion in der Handelszeitung vom 13. Mai 2014 abgerufen am 2. Juli 2014
  13. http://hornig.at/#/
  14. Artikel in der Kronen Zeitung vom 19.10.2013