Jakobuskirche (Strassen)

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die St. Jakobskirche zu Strassen gehört heute zu einem der bedeutendsten kulturellen Bauwerke auf dem "Tiroler Jakobsweg".[1]

Das Bauwerk

Die Kirche befindet sich in der Gemeinde Strassen östlich der Burg Heinfels. Sie ist dem Apostel Jakobus dem Älteren geweiht. Im Chor befindet sich ein Freskenzyklus, der Szenen aus der Kindheit und aus der Passion Christi zeigt sowie "Werke der Barmherzigkeit". Er wurde um 1455 geschaffen und ursprünglich der "Sunter Schule" von Brixen zugeordnet. Heute gilt er als ein Hauptwerk des Malers Lienhart Scherhauff (Leonhard von Brixen).[2]

Geschichte

Angeblich soll auf dem Hügel, wo heute die Kirche steht, bereits um 500 eine Kapelle gewesen sein, die dem Hl. Jakobus geweiht war. Doch erst 1293 ist diese Kapelle urkundlich erwähnt. 1455 wurde sie durch einen gotischen Neubau ersetzt, die heute erhaltene Kirche, für die auch der Freskenzyklus geschaffen wurde.[1]

Die Jakobskirche und Standort in Legende und Sage

Auf dem Hügel, wo sich heute die Kirche befindet, soll angeblich die antike Siedlung "Messa" gewesen sein.[1]

Literatur

  • Helmut Krämer - Anton Prock: Südtirol - Osttirol - Nordtirol. Die schönsten Tiroler Burgen & Schlösser. Mit Tipps: Speisen und Logieren in alten Gemäuern. Tyrolia / Tappeiner, Innsbruck / Lana, 2009, ISBN 978-3-7022-2997-9, S. 79

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 vgl. St. Jakobskirche, Strasserwirt.COM, eingesehen am 23. Dezember 2017
  2. vgl. Helmut Krämer - Anton Prock: Südtirol - Osttirol - Nordtirol, S. 79