Johann Österreicher

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Leopold Österreicher (* 2. Jänner 1936 in Pfaffstätten) ist Posaunist, Kapellmeister und Komponist.

Leben

Der gebürtige Pfaffstättner begann bereits im Alter von 8 Jahren bei Pater Norbert Hofer und seinem Onkel Benedikt Rasser Violine, später auch Posaune und Klarinette zu spielen. Beruflich arbeitete er vorerst im Weinbaubetrieb der Eltern und später bei den Österreichischen Bundesbahnen. Daneben machte er auch eine musikalische Ausbildung, wie bei Paul Josef Frankl am Konservatorium der Stadt Wien (Harmonielehre) oder an der Diözesan-Kirchenmusikschule (Orgel) und bei Erwin Miggl (Tonsatz).

Im Jahr 1967 legte er beim Niederösterreichischen Blasmusikverband die Kapellmeisterprüfung und 1972 die Musiklehrerprüfung ab. er war bei zahlreichen Vereinen in Wien, wie bei der Badener Stadtmusik (1976-1997) und in seiner Heimatgemeinde beim Musikverein Anton Hofmann aktiv. Mit seinem Bruder Leopold gründete er 1970 die Musikschule Pfaffstätten.

Werke

* Der kleine Winnetou, Western-suite in drei Sätzen (1975)
  • Heiligenkreuzer Rhapsodie (1979)
  • Festlicher Tag (1982)
  • Der gestiefelte Kater, musikalische Märchenskizze (1984)
  • Deutsche Messe: „Lass uns Hoffnung leben, lass uns Hoffnung geben“ (1984)
  • Turnier auf der Registerburg, Fantasie (1984)
  • Wer will mit uns marschieren (1984)
  • Die Launen des lieben Augustin (1985)
  • Capriccio in F majeur (Der Gom und die Elfen) (1985)
  • Ständchen, Duett für Flügelhorn, Tenorhorn und Blasorchester
  • Ostarrichi, Rondo festivo
  • A. Hofmann-Jubiläums-Marsch zu Ehren Anton Hofmann
  • Aber dann, aber dann spielt die Blasmusik, Polka
  • Allzeit für Österreich, Mars
  • Amaris (Alle Sehnsucht dieser Erde), Serenade
  • Apollo-Marsch
  • Auf’m Heferlberg, Marsch
  • Badener Kipferl-Marsch
  • Beim alten Kircherl, Polka
  • Beim Großheurigen in Pfaffstätten, Walzer
  • Berni’s Polka, Konzertpolka für Tenorhorn und Blasorchester
  • Die Silberbraut, Walzer
  • Dreh dich mein Mädel, Walzer
  • Drum gib’ uns deine Hand, Marsch
  • Durch den Wienerwald, Marsch
  • Eisenbahner – Parade, Marsch
  • Fanfare – Ö-1000
  • Favoritner – Polka
  • Festfanfare 500 Jahre Stadt Baden
  • Franz-Bauer-Teussl-Marsch
  • Frühlings-Ouverture
  • Geburtstagsgruß, Marsch
  • Gocart-Ralley, dixie-Marsch
  • Grand Tambouro, Ouverture
  • Große Fanfare
  • Hast rote Wangen, Polka
  • Herzbinkerl-Polka
  • In alter Frische, Marsch
  • In vino veritas, Marsch
  • Jumbo’s Freunde, Polka
  • Marcato brillante
  • Marcia solemnis, Prozessionsmarsch
  • Marsch der Jugend, Marsch
  • Meiner lieben Österreicherin, Konzertwalzer
  • Mr. Drum & Little Drummer, für 2 kleine Trommeln (solo) und Blasorchester
  • Pfaffstätten grüßt Wien, Marsch
  • Pfaffstättner Festmusik, Suite
  • Pfaffstättner-Heurigen-Marsch
  • Pfaffstättner Polka
  • Pfaffstättner Turner-Marsch
  • Posaunen heraus, Marsch
  • Powidl-Polka
  • Pußta Mädel, Marsch
  • Salto fortissimo, Galopp
  • Schönes Baden, Marsch
  • Schwäbische Reise, Marsch
  • Servus Leopold, Marsch
  • So ein Leshahn’l, Marsch
  • Souvenir pour Olga, Walzer
  • St. Jodok, processie- en feestMarsch
  • Steckenpferdparade, Marsch
  • Südbahner-Marsch
  • Sunnyboy, Marsch
  • Theater – Marsch
  • Treu dem Dirigenten, Marsch
  • Verliebter Torero
  • Wildschwein-Galopp, Galopp
  • Wir sind die Blasmusik, Samba
  • Zur Weihe des Hauses[1]

Kammermusik

  • Fest in Leesdorf
  • In memoriam Erich
  • Österreich – Fanfare
  • Sati(e)risch-heitere Suite für fünf Musikanten
  • Weihnachtsruf[1]

Pädagogische Werke

  • Neue Stücke für junge Musikanten
  • Wir stimmen! Stimmen wir?[1]

Preise und Auszeichnungen

  • 2. Preis des Kompositionswettbewerbs des Oberösterreichischen Blasmusikverbandes für Der kleine Winnetou (1974)
  • 1. Preis des Kompositionswettbewerbs des Oberösterreichischen Blasmusikverbandes für Heiligenkreuzer Rhapsodie (1979)
  • 4. Platz des Kompositionswettbewerbs des Österreichischen Blasmusikverbandes für Die Launen des lieben Augustin (1984)
  • Preis des Soldatenlieder-Wettbewerbs des österreichischen Bundesheeres für Wer will mit uns marschieren (1984)
  • 2. Preis des Kompositionswettbewerbs des Niederösterreichischen Blasmusikverbandes für Ostarichi (1992)

Für seine Tätigkeiten erhielt er auch einige amtliche und Vereinsauszeichnungen, wie:

  • Berufstitel Professor (1987)
  • Goldene Dirigentennadel des Niederösterreichischen Blasmusikverbandes 1988
  • Ehrenmitglied beim Musikverein Anton Hofmann (2016)[2]

Literatur

  • Christian Fastl: Österreicher, Johann. In: Oesterreichisches Musiklexikon. Online-Ausgabe, Wien 2002 ff., ISBN 3-7001-3077-5; Druckausgabe: Band 4, Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 2005, ISBN 3-7001-3046-5.
  • Wolfgang Suppan, Armin Suppan: Das Neue Lexikon des Blasmusikwesens, 4. Auflage, Freiburg-Tiengen, Blasmusikverlag Schulz GmbH, 1994, ISBN 3-923058-07-1
  • Paul E. Bierley, William H. Rehrig: The heritage encyclopedia of band music : composers and their music, Westerville, Ohio: Integrity Press, 1991, ISBN 0-918048-08-7
  • Siegfried Lang: Lexikon Österreichischer U-Musik-Komponisten im 20. jahrhundert, Wien: Österreichischen Komponistenbundes (OKB)/Arbeitskreis U-Musik, 1987, 248 p.
  • Walter Deutsch: Das große Niederösterreichische Blasmusikbuch - Mit Ehrentafel der Niederösterreichischen Blasmusikkapellen, Wien: Verlag Christian Brandstätter, 1982, 431 p.
  • Werke von Johann Österreicher, Website der Bezirksarbeitsgemeinschaft Baden - Mödling - Wiener Neustadt. Abgerufen am 15. Mai 2017 (PDF, 169 kB).

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 Alle: Johann Österreicher in der niederländischen Wikipedia abgerufen am 12. Mai 2017
  2. Gabi Stockmann: Johann Österreicher Ehrenmitglied in den Bezirksblättern vom 8. Juli 2016 abgerufen am 12. Mai 2017