Josef Hasitschka

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Josef Hasitschka (* 1946 in Schladming) ist ein steirischer Historiker, Lehrer und Autor.

Leben

Josef Hasitschka ist in Schladming geboren und in der Ramsau aufgewachsen. Er maturierte im Stiftgymnasium Admont und studierte anschließend Germanistik und Geschichte. Daneben ist er auch Bergsteiger und Höhlenforscher und damit der Natur sehr verbunden.

In den Jahren von 1979 bis 2009 unterrichtete er Deutsch und Geschichte ebenso am Gymnasium in Admont, wo er seit nach seiner Heirat mit Ursula Hasitschka, mit der er zwei Söhne hat, wohnhaft ist. Das Stift liefert ihm selbst zahlrteiche Quellen für seine Publikationen. Auch seine Dissertation handelt über die Wirtschafts- und Verwaltungsgeschichte des Stiftes. Auch als Erwachsenenbildner war er lange Jahre im Schloss Trautenfels über Themen zur Nutzungs- und Landschaftsgeschichte des steirischen Ennstales tätig. Auch von der Historischen Landeskommission für Steiermark ist er Korrespondent.

Seine vielen Publikationen haben Siedlungs-, Alm-, Wald-, Tourismus- oder Montangeschichte als Thema.

Publikationen (Ausschnitt)

  • Die steirische Heimatschutzbewegung von 1930 bis zu den Kommunalwahlen 1932 im Spiegel der steirischen Presse, 1976
  • Stift und Herrschaft Admont im Biedermeier, Dissertation, 1989, 2 Bände Band 1 Online, Band 2 Online
  • Der Bergsteigerfriedhof in Johnsbach, 1997 (Online)
  • Admonter Klosterkochbuch. Barocke Rezepte und Geschichten aus dem Stift Admont, 1998 Online)
  • Johnsbach im Gesäuse, ein alpines Arkadien, Online)
  • Alpingeschichte kurz und bündig: Johnsbach im Gesäuse, Online

weitere siehe Publikationsverzeichnis

Auszeichnungen

Einzelnachweise

  1. Ehrung für Josef Hasitschka auf meinbezirk.at vom 29. Mai 2016 abgerufen am 20. August 2017

Weblinks