Karl Wögerbauer

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karl Wögerbauer (* 1878; † 1950)

Karl Wögerbauer (* 27. Oktober 1878 in Strobnitz; † 1. März 1950 in Perg) war Baumeister, Lokalpolitiker und Vereinsfunktionär in Perg.

Leben und Wirken

Baumeister

Wögerbauer erhielt 1907 den ausgeschriebenen Baumeisterposten in Perg. 1908/1909 baute er sein eigenes Wohnhaus im Villenviertel in der Bahnhofstraße 157 (später 23) in Perg. Er wurde in der Folge mit der Errichtung zahlreicher Häuser in Perg beauftragt. 1928/1929 errichtete er nach Plänen des Architekten Mauriz Balzarek gemeinsam mit dem Baumeister Simader die Hauptschule Perg. Ab 1909 wirkte er im Ausschuss der Fachgenossenschaft der Maurermeister Oberösterreichs mit.[1]

Vereinsfunktionär

Von 1913 bis 1938 war Wögerbauer Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Perg, jahrelang auch Bezirksfeuerwehrführer des Bezirks Perg. Unter ihm wurde 1914 ein neuer Rettungswagen für die Sanitätsabteilung der Feuerwehr in Dienst gestellt und der erste Krankentransport durchgeführt. 1933 konnte Wögerbauer anlässlich des 60jährigen Gründungsfestes der Feuerwehr das neue Zeughaus im Töpferweg seiner Bestimmung übergeben.

Lokalpolitiker

Die Mitarbeit Wögerbauers in der Gemeindevertretung begann 1910 mit der Wahl zum Ersatzmitglied des ersten Wahlkörpers.[2] Später fungierte er u.a. als Vizebürgermeister und Obmann des Elektrizitätsausschusses der Marktgemeinde Perg.

privat

Wögerbauer war mit Barbara verheiratet und Vater von sechs Kindern.

Literatur

Einzelnachweise

  1. GesamtausgabeDer Bautechniker, Jahrgang 1909, S. 908 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/bau
  2. Artikel in: Tages-Post, 7. Juli 1910, S. 4 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/tpt