Laura Stigger

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Laura Stigger (* 25. September 2000 in Innsbruck) ist eine österreichiche Mountainbikerin aus Haiming im Tiroler Oberland. Sie ist spezialisiert auf die XCO-Disziplin und gilt im Juniorenbereich als eine der weltbesten Fahrerinnen. Im Jahr 2017, dem bisher erfolgreichsten Jahr ihrer Karriere, fuhr sie in 16 Rennen ebenso viele Siege ein: Sie gewann unter anderem die Juniorenweltmeisterschaft in Cairns (Australien),[1] die Junioreneuropameisterschaft in Darfo Boario Terme (Italien)[2] und holte sich auch den Sieg in der Gesamtwertung der Juniors World Series.[3] In der Weltrangliste der Junioren belegt sie den ersten Rang.[4]

Ebenso feierte sie am 24. September 2017 ihre Premiere auf der Straße und erreichte beim traditionellen und international besetzten Kolsassberg Classic in der ELITE-Klasse der Damen den ausgezeichneten 2. Rang.

Biografie

Nach der Neuen Mittelschule in Haiming besucht Stigger aktuell das Sport-Borg in Innsbruck.

Erste Erfolge

Die sportlichen Erfolge stellten sich bei Laura Stigger schnell ein. So feierte sie schon im Jugendbereich zahlreiche Siege. Im Jahr 2012 fuhr sie in 19 Rennen 18 Mal aufs Stockerl und feierte 17 Siege. 2013 fuhr sie 20 Rennen, erreichte 19 Stockerplätze und holte zwölf Siege – darunter auch den EM-Titel MTB Combined.

2014 feierte sie 17 Siege in 17 Rennen. Die wichtigsten Titel: Europameisterin Mountainbike U15, Österreichische Meisterin MTB Cross Country Olympic, 1. Platz EM MTB Combined, 1. Platz EM MTB Marathon, 1. Platz MTB Cross Country Olympic, 1. Platz Gesamtwertung Austria Youngster Cup.

Die Bilanz 2015: 19 Rennen, 19 Siege. Die wichtigsten Titel: Europameisterin Mountainbike U17, Österreichische Meisterin MTB Cross Country Olympic, 1. Platz EM MTB Combined, 1. Platz EM MTB Marathon, 1. Platz MTB Cross Country Olympic, 1. Platz Gesamtwertung Austria Youngster Cup.

2016 ging Laura Stigger in 21 Rennen an den Start und stand 20 Mal am Stockerl ganz oben. Die wichtigsten Titel: Europameisterin Mountainbike U17,[5][6] 1. Platz EM Team Time Trial, 1. Platz EM Team Relay, 1. Platz EM MTB Combinde, 1. Platz EM MTB Marathon, 1. Platz MTB Cross Country Olympic.

Aufstieg in die Juniorenklasse

2017 stieg Laura Stigger in die Junioren-Klasse auf und feierte in 16 Rennen ebenso viele Siege. Sie kürte sich in Cairns (Australien) zur Weltmeisterin in der Klasse Cross Country Olympic. Schon vorher hatte sie die Europameisterschaft in Darfo Boario Terme (Italien) für sich entschieden. Außerdem wurde sie mit dem Punktemaximum Weltcup-Gesamtsiegerin.

Am 24. September 2017 feierte Laura Stigger ihre Premiere auf der Straße und belegte beim traditionellen und international besetzten Kolsassberg Classig in der ELITE-Klasse der Damen den 2. Rang.

Laura Stigger fährt für den URC Ötztal. Ihr Trainer ist Rupert Scheiber. Als Kopfsponsor fungiert seit der Saison 2018 Red Bull.[7]

Auszeichnungen

  • 2017 weiblicher Radstar des Jahres von radstars.at[8]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. [1]
  2. Im Tiefflug zum Europameister-Titel, meinbezirk.at, 30. Juli 2017
  3. [2]
  4. Laura Stigger ist Mountainbike-Weltmeisterin. orf.at, 7. September 2017, abgerufen am 30. März 2018.
  5. [3]
  6. mit 16 schon dreifache Europameisterin, Impuls, 12- 2017, issuu.com, 7. September 2017, S. 2-3
  7.  Laura Stigger bei RED BULL: https://www.redbull.com/at-de/athlete/laura-stigger.
  8. [4]