Luise Hille-Burgholzer

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Luise Hille-Burgholzer, ursprünglich Luise Hille (* 1895; † 1963) war eine oberösterreichische Unternehmerin.

Leben und Wirken

Luise Hille heiratete 1919 den aus Perg stammenden Rudolf Burgholzer. 1924 übersiedelte die Familie nach Perg, um sich der Umstrukturierung und dem Ausbau des Familienunternehmens Fries, Burgholzer & Comp. zu widmen. Nach dem plötzlichen Tod ihres Mannes 1942 war der gemeinsame Sohn Wolfgang Burgholzer Alleineigentümer und auch Geschäftsführer des Industrieunternehmens. Da Wolfgang Burgholzer ab 1944 an der Ostfront vermisst gemeldet wurde und die Todeserklärung erst 1959 erfolgte, war sowohl die Eigentümer- als auch die Geschäftsführungsfrage vakant und musste interimistisch von Luise Hille-Burgholzer wahrgenommen werden. Mit der Führung des Unternehmens betraute sie weiterhin den aus Düsseldorf mitgekommenen Prokuristen Willy Klauer.

Auf ihre Einladung hin kam ihre Nichte Margarete Hille, die inzwischen Werner Marschner geheiratet hatte, mit diesem und den beiden Söhnen Karl-Heinz Marschner und Harald Marschner 1948/1949 nach Perg, wobei sich Werner Marschner von Beginn an in der Geschäftsführung des Unternehmens engagierte, jedoch erst 1959 zum Geschäftsführer bestellt werden konnte. Luise Hille-Burgholzer adoptierte 1956 Margarete Marschner, die nach ihrem Tod 1963 Alleinerbin des Unternehmens wurde.

Quellen

Das 125 Jahre Jubiläum nahm Bezug auf die Gründung der Firma Fries, Burgholzer & Co im Jahr 1872:

  • Harald Marschner: 125 Jahre Fries, Burgholzer. Am Anfang war der Mühlstein ..., Fries, Burgholzer & Comp., 1872 bis 1997, Eigenverlag, Perg, 1997, 32 Seiten