Michael Aigner

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michael I. Aigner OCist. (*in Mödling11. August 1516 in Heiligenkreuz) war von 1493 bis 1516 der 40. Abt des Stiftes Heiligenkreuz.

Lebenslauf

Michael Aigner fungierte im Stift Heiligenkreuz in den Jahren 1480 bis 1493 als Cellerarius und wurde am 17. Februar 1493 zum Abt gewählt. Die Wahl war nach dem Tod seines Vorgängers Matthäus Kronberger im Jahre 1492 aus "unbekannten Gründen"[1] verzögert worden. Während seiner Amtszeit visitierte er einige andere Klöster, leitete dort Reformen ein und förderte außerdem Bildung und Disziplin innerhalb seines Ordens. Anfangs 1516 legte er sein Amt nieder und verstarb wenige Monate später.

Literatur

  • Florian Watzl: Eintrag über Michael Aigner (286) in Die Cistercienser von Heiligenkreuz, S.42 (Online auf Wikimedia Commons)

Einzelnachweise

  1. Sebastian Brunner: Ein Cistercienserbuch. Verone: Nikosia, 2016. S. 82-83.
VorgängerAmtNachfolger
Matthäus Kronberger40. Abt des Stift Heiligenkreuz
1493-1516
Bernhard Medrizer