Michael Forster

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michael Forster (* im 15. Jahrhundert; † 1528, Kloster Garsten) gehörte dem Benediktinerorden an und war um 1525 / 1527 Pfarrer der Stadtpfarrkirche der Stadt Steyr, damals Herzogtum Österreich, heute Oberösterreich. Er gehörte zu den Persönlichkeiten der Stadt Steyr, die zu Beginn der Reformation für diese eine Rolle spielten.

Leben

Michael Forster war Magister der freien Künste. Er war Benediktiner des Stiftes Garsten und wirkte um 1525 als Stadtpfarrer in Steyr. Wie auch Bruder Calixtus (von einem der Barfüßerorden) galt er als Gegner des Ablasshandels, von kirchlichen Stiftungen, Wallfahrten etc.[1] 1527 wurde er trotz Fürsprache der Bevölkerung der Stadt Steyr und des Schlosspflegers Eberhard von Marschal abberufen. Im Folgejahr starb er im Kloster Garsten.[2]

Literatur

  • Ilse Neumann: Steyr und die Glaubenskämpfe (= Günter Garstenauer (Hrsg.): Beiträge zur Geschichte des Klosters Garsten und der Stadt Steyr I). Neuzeug: Eigenverlag 2010, ISBN 978-3-9502985-0-5

Einzelnachweise

  1. Ilse Neumann: Steyr und die Glaubenskämpfe, 2010, S. 33f.
  2. Ilse Neumann: Steyr und die Glaubenskämpfe, 2010, S. 41