Paul Josef Frankl

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paul Josef Frankl (* 21. Dezember 1892 in Brünn (Tschechien); † 1. August 1976 in Wien) war Musikpädagoge und Komponist.

Leben

Paul Josef Frankl besuchte in den Jahren 1908 bis 1914 die Wiener Musikakademie und studierte dort Klavier, Komposition und Dirigieren bei Franz Schalk. Im Jahr 1915 promovierte er zum Dr. phil. An der Volkshochschule lehrte er als Dozent von 1938 bis ins Jahr 1938. In den Jahren 1929 bis 1933 war er auch Mitglied des Radiobeirates.

Nach dem Krieg begann er sofort am Konservatorium als Lehrer für Musiktheorieund wurde an der Musikakademie Professor im Jahr 1949.

Frankl starb am 1. August 1976. Er wurde am Urnenfriedhof des Wiener Zentralfriedhofes ( Ring 1/Gruppe 6/ Nummer 70) beigesetzt.[1]

Seine Kompositionen werden der qualitätvoll-gehobenen Unterhaltungsmusik zugerechnet. Seine Werke umfassen Symphonien, Ouvertüren, Kammermusik, Klavierwerke, Lieder.

Literatur

Einzelnachweise

  1. Wiener Friedhöfe: Abfrage am 14. Mai 2017

Weblinks