Regina Altmann

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Regina Altmann (* 1965 in Freistadt) ist eine oberösterreichische Hochschullehrererin, Kunstpädagogin, Malerin und Grafikerin.

Ausbildung

Altmann absolvierte nach der Matura die Lehramtsprüfung für Englisch und Bildnerische Erziehung an der Pädagogischen Akademie der Diözese Linz. Sie studierte an der Hochschule bzw. Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz Kunsterziehung BE und Textile Gestaltung und von 1999 bis 2004 Malerei und Grafik.

Sie belegte Lehrgänge für Aktzeichnen als a.o. Hörerin bei Dietmar Brehm an der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz und bei Valentin Oman bei der Internationalen Ferienakademie] in Bruneck und besuchte die Klasse Ermalte Räume bei Siegfried Anzinger im Rahmen der Internationalen Sommerakademie für Bildende Kunst Salzburg. Fotografische Kenntnisse erwarb sie bei der Prager Fotoschule Österreich u.a. Aktfotografie.[1]

Berufliches und künstlerisches Wirken

Altmann lehrt seit 2010 an der Privaten Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz im Fachbereich Kunsterziehung.

Sie betreibt ein Atelier in Freistadt und ist Mitglied der Brauhausvereinigung Freistadt, der Kulturgruppe CART und der Vereinigung Kunstschaffender Oberösterreichs – bvoö.

Ausstellungen und Preise

Altmann präsentierte ihre Gemälde in den 2000er-Jahren vor allem im Rahmen von Gemeinschaftsausstellungen u.a. in Freistadt, Linz, Salzburg und Graz. 2000 gewann sie beim Kunstwettbewerb der Mobilcom zum Thema Grenzenlose Kommunikation. Der Entwurf wurde in Form eines Bühnenbildes für den Haager Theatersommer 2000 umgesetzt.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Regina Altmann, in: Webpräsenz der Sezession Graz abgefragt am 11. Jänner 2018