SV Oberwart

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wikipedia logo v3.svg
Überregionale Aspekte dieses Themas werden auch in der Wikipedia unter dem Titel SV Oberwart behandelt.
Hier auf RegiowikiAT befinden sich Informationen sowie Ergänzungen, die zusätzlich von regionaler Bedeutung sind (siehe Mitarbeit).
SV Klöcher-Bau Oberwart
Name Sportvereinigung Klöcher-Bau Oberwart
Vereinsfarben Blau-Weiß
Gründungsort Oberwart
Vereinssitz 7400 Oberwart
Informstraße 2
Gegründet Frühjahr 1912
Sportplatz: 47° 17′ N, 16° 13′ O
Vorsitzender Roland Horvath
ZVR 104493067
Homepage http://www.sv-oberwart.at/

Die SV Klöcher-Bau Oberwart ist ein Fußballverein im südlichen Burgenland mit Sitz in Oberwart. Der Verein wurde im Frühjahr 1912 als Sportclub Oberwart gegründet.

Geschichte

Vereinsgeschichte

Der Verein wurde Frühjahr 1912, damals noch in Ungarn, als SC Oberwart gegründet. Daher ist dieser Verein der älteste noch bestehende Fußballverein im Burgenland. Bis 1974 gab es bis zu vier verschiedene Fußballvereine in Oberwart, im selben Jahr (1974) wurde aus den Vereinen SC Oberwart und ASK Oberwart die Sportvereinigung Oberwart.

Die SV Oberwart spielte bereits zweimal in der zweithöchsten Spielklasse Österreichs, damals noch 2. Division genannt. Das erste Mal gelang es der SV Oberwart 1984 aufzusteigen, doch gleich nach dem Aufstieg folgte in der nächsten Saison der Wiederabstieg. Als der Verein es 1992 erneut schaffte aufzusteigen, konnte man bis 1996 oben mitspielen, ehe man erneut den Gang in die Fußball-Regionalliga Ost antreten musste.

Bis zur Saison 2016/2017 pendelte die SV Oberwart immer wieder zwischen der Burgenland-Liga und der Fußball-Regionalliga Ost. 2017 stieg der Verein zum ersten Mal seit der 1974 durchgeführten Fusion in die 2. Liga Süd ab.[1]

Vorstand

Die Mitglieder des Vorstandes wurden am 4. April 2017 gewählt, seitdem bestimmen sie die Vereinsgeschickte.[2]

Vorstandsmitglieder
Name Rolle im Verein
Gerhard Horn Präsident
Roland Horvath Obmann
Thomas Guger Obmann-Stellvertreter
Reinhard Strobl Kassier
Ewald Wagner Schriftführer

Funktionäre

Folgende Personen bekleideten in der Saison 2017/18 folgende Funktionärsämter:[3]

Funktionäre
Name Rolle im Verein
Heinz Frank Sektionsleiter
Michael Benedek Sportlicher Leiter/TW-Trainer
Jürgen Halper Trainer Kampfmannschaft
Hazim Sahbegovic Trainer U23
Janos Antalfi Physio
Peter Fuith Verbandsdelegierter
Gerald Schmalzer Pressesprecher
Raphael Horn Stadionsprecher
Michael Imre Hallenwart
Gustav Benkö Hallenwart
Jürgen Kelemen Ordner-Obmann
Alfred Varga Leiter Sportkantine
Mike Rodach Motivator

Nachwuchsarbeit

Die Nachwuchsarbeit der SV Oberwart ist nach eigenen Aussagen seit Jahren eine der besten im Burgenland, sodass die Nachwuchsmannschaften der SVO immer wieder Erfolge in den verschiedenen Nachwuchsmeisterschaften des Burgenländischen Fußballverbandes erreichen konnten. Unter dem Motto Jugend ist Zukunft versucht der Verein seit ein paar Jahren vermehrt auch junge Spieler in die Kampfmannschaft einzugliedern.

Das Stadion

Da es früher in Oberwart mehr als eine Fußballmannschaft gab, wurde das sogenannte Informstadion erst am 17. Mai 1980 mit einem Spiel gegen den Lokalrivalen SC Pinkafeld eröffnet. Von diesem Tag an spielte die Mannschaft der SVO ihre Heimspiele in diesem Stadion, das eine Kapazität von 7000 Zuschauern hat. Die höchste Auslastung des Stadions gab es bei einem Spiel gegen den GAK in der 2. Division mit 6500 Zuschauern.

Man kann nicht nur auf einer großen Tribüne sitzen, sondern auch rund um das Spielfeld hinter einer Werbebande Platz nehmen bzw. stehen. Die Spieler sitzen während des Spiels auf der Auswechselbank, welche gegenüber der Tribüne platziert ist. Neben der Tribüne befindet sich auf der Ostseite der Eingang des Stadions. Zwischen diesem und der Tribüne gibt es eine große Kantine, über dieser wiederum befindet sich ein VIP-Bereich, wo die Kampfmannschaftsspieler und die Schiedsrichter nach dem Spiel mit einem Buffet empfangen werden. Der sogenannte "Beach-Platz", dieser Platz wird so genannt, da sich sehr viel Sand auf dem Platz befindet, ist neben dem Hauptplatz errichtet worden. Er dient als Ausweichstrainingsplatz für den Fall, dass es zu viel regnet.[4]

Veranstaltungen

Spiel gegen den SK Rapid Wien

Am 30. August 2017 fand das Testspiel Oberwart gegen den SK Rapid Wien statt. Der SV Oberwart nannte dieses Spiel im Vorhinein "Das Spiel des Jahres".

Die Chance zu diesem Match bekam die SV Oberwart durch ein Gewinnspiel der Allianz-Versicherung, welche 2017 Hauptsponsor des Wiener Traditonsvereines war. Dass dieses Spiel zustande kam, war vor allem ein Verdienst des Obmannstellvertreters Thomas Guger, der im Vorfeld viele Stimmen für das Voting gesammelt hatte. So wurden unter Mithilfe aller Spieler und Funktionäre Schulen besucht und auch bei der langen Einkaufsnacht des Einkaufszentrums Oberwart um Stimmen geworben.

Das Spiel verlief so, wie man es sich bei fünf Ligen Unterschied erwarten hätte können. Die Devise der SV Oberwart lautete: "Das Spiel vor so vielen Zuschauern zu genießen". Die SV Oberwart konnte bis zur achten Minute gut mithalten bis die Mannschaft sich das erste Tor einfing. Zur Halbzeit stand es bereits 0:5 für den SK Rapid Wien. In der 75. Spielminute wurde Marco Wagner, auf Seiten der SV Oberwart eingewechselt, da er einmal ein Spiel gegen seine Herzensklub bestreiten wollte. Am Ende stand es zwar 1:10, doch wenigstens gelang den Oberwartern ein viel umjubelter Ehrentreffer durch Michael Frank. [5]

Regelmäßige Vereinsveranstaltungen

Die SV Oberwart veranstaltet traditionell jedes Jahr das sogenannte Vereinsschnapsen. Bei diesem Bewerb steht vor allem Spaß im Vordergrund.[6]

Weblinks

 SV Oberwart – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Einzelnachweise

  1. SV Oberwart Geschichte, abgerufen am 12. Dezember 2017
  2. SV Oberwart Vorstand, abgerufen am 21. Dezember 2017
  3. SV Oberwart Mitarbeiter, abgerufen am 21. Dezember 2017
  4. SV Oberwart Stadion, abgerufen am 9. Jänner 2018
  5. SV Oberwart vs. SK Rapid Wien, abgerufen am 11. Januar 2018
  6. Vereinsschnapsen, abgerufen am 21. Jänner 2018


Htlpinkafeld.png Dieser Artikel wurde 2017/18 im Zuge des Schulprojektes der HTL Pinkafeld erstellt oder maßgeblich erweitert.