Sebastian Ziegelhauser

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sebastian Ziegelhauser (* vor 1448; † 15. April 1463, in Wien)[1] wurde 1462 zum Bürgermeister der Stadt Wien gewählt, konnte sich aber nicht durchsetzen.

Herkunft und Familie

Sebastian Ziegelhauser stammte vermutlich aus dem heutigen Bayern.[1] Sein Wappen zeigt im Schild und im Flug drei Ziegel.[2] Seine Eltern dürften in Korneuburg ansässig gewesen sein.[2] Er war dreimal verheiratet,
∞ in 1. Ehe (Heirat zwischen 1438 und 1443) mit Barbara (belegt zwischen 1438 und 1452), der Witwe des Heinrich von Steyr zu Wien und des Stephan Unger zu Korneuburg,
∞ in 2. Ehe mit Anna († vor 1457), Tochter von Hans von Gerau,
∞ in 3. Ehe mit einer Frau, deren Namen nicht überliefert ist.[1]
Seine Tochter Eva († vor 1474; belegt zwischen 1470 und 1472) war mit dem späteren Wiener Bürgermeister Stephan Een verheiratet.[2]

Leben

Sebastian Ziegelhauser wird erstmals 1443 genannt. 1443-1452 ist er urkundlich in Korneuburg nachgewiesen. Über Gmunden, wo er sich seit 1453 aufhielt und 1453 und 1457 als Amtmann belegt ist, kam er nach Wien, wo er 1456 erstmals urkundlich genannt wird und 1459 Stadtrichter wurde.[2] Am 7. September 1462 wurde er auf Betreiben von Kaiser Friedrich III. zum Bürgermeister der Stadt Wien gewählt, konnte sich aber gegen Wolfgang Holzer nicht durchsetzen.[2] Er wurde gemeinsam mit diesem und Kristan Prenner hingerichtet.[1]

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 vgl. Ziegelhauser Sebastian, Website Stadt Wien, eingesehen am 28. Jänner 2018
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 vgl. Felix Czeike (Hrsg.): Ziegelhauser Sebastian. In: Historisches Lexikon Wien. Band 5, Kremayr & Scheriau, Wien 1997, ISBN 3-218-00547-7, S. 703.

Anmerkungen

  1. Historiographisch nicht uninteressant, aber von der neueren Forschung längst überholt, was die historischen Hintergründe betrifft, soweit diese erforscht sind
VorgängerAmtNachfolger
Kristan Prenner / Wolfgang HolzerBürgermeister von Wien
1462
Wolfgang Holzer