Sechs-Bezirke-Feuerwehrjugendlager

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
37. Sechs Bezirke Jugendlager 2017 in St. Georgen im Attergau

Das Sechs-Bezirke-Feuerwehrjugendlager wird jedes Jahr im Juli von einer ausgewählten Feuerwehr veranstaltet und umfasst die oberösterreichischen Bezirke Braunau am Inn, Schärding, Ried im Innkreis, Grieskirchen, Vöcklabruck und Gmunden. An dieser Veranstaltung nehmen rund 300 Feuerwehren und 2500 Jungfeuerwehrfrauen und -männer teil (Beispiel von 2015), aufgeteilt auf zwei Turnusse zu je drei Bezirke; ein Turnus dauert vier Tage.[1]

Lagerleben

Versorgung

Versorgungszelt in Frankenburg

Für das leibliche Wohl sorgen meistens freiwillige Helfer und lokale Unternehmen, die laut Statistik jeden Turnus 6000 Portionen Essen ausgeben. Für Verletzungen und Unpässlichkeiten ist neben dem Lagerkommando ein Erste-Hilfe-Zelt aufgestellt, wo Ärzte und Sanitäter des Oberösterreichischen Landesverband des Roten Kreuzes rund um die Uhr den Besuchern zur Verfügung stehen, sowie auch ein Rettungsfahrzeug für den Ernstfall.

Lagerolympiade

Am zweiten und dritten Tag findet die Lagerolympiade statt. Diese besteht aus einem rund sechs Kilometer langen Marsch mit sechs Stationen, an denen unterschiedliche Geschicklichkeitsaufgaben zu lösen sind, etwa Stiefelweitwurf, Riesenwürfeln, etc.

Es gibt üblicherweise eine rote und eine grüne Route, wobei beide von jeder Gruppe absolviert werden müssen.

Zeitlicher Ablauf eines Turnus

Probeaufbau eines Zelts

Jedes Jugendlager ist anders, je nach dem, welche Attraktionen geboten werden. Ein Turnus sieht meistens so aus:

  1. Tag: Anreise, Aufbau, Eröffnung
  2. Tag: Lagerolympiade, Attraktion
  3. Tag: Lagerolympiade, Attraktion
  4. Tag: Abbau, Schlussfeier, Abreise

An einem Abend wird auch ein Elternabend durchgeführt, wo die Eltern der Jugendlichen eingeladen werden das Lager zu besichtigen.

Freizeitbeschäftigung - der Nagelstock

Veranstaltungsorte

lfd. Jahr Veranstaltungsort Bezirkskommando Besonderheiten
1 1973 Eberschwang Ried Statt Gmunden nahm Steyr-Land teil.[2]
2-30 1972-2001
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: 2-30 fehlt
Du kannst RegiowikiAT helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel. Wie du mitschreiben kannst, findest du hier.
31 2002 Bad Goisern Gmunden
32 2003 Munderfing Braunau
33 2004 Waldzell Ried
34 2005 Attnang-Puchheim Vöcklabruck
35 2006 Andorf Schärding
36 2007 Region Peuerbach Grieskirchen
37 2008 Altmünster Grieskirchen
38 2009 Burgkirchen Braunau 1. Turnus wegen Schlechtwetters vorzeitig abgebrochen[3]
39 2010 Waldzell Ried
38 2011 Frankenburg am Hausruck Vöcklabruck
39 2012 Taufkirchen an der Pram Schärding
40 2013 Region Peuerbach Grieskirchen
41 2014 Gschwandt[4] Gmunden
42 2015 Tarsdorf[5] Braunau
43 2016 Mettmach[6] Ried
44 2017 St. Georgen im Attergau[7] Vöcklabruck

Quellenangaben

  1. Andreas Huber: 2500 junge Feuerwehrler belagern den Ort Tarsdorf in der Rundschau vom 13. Juli 2015 abgerufen am 17. Julii 2017
  2. 40 Jahre 6-Bezirke Jugendlager. In: 40. 6-Bezirke Jugendlager. Jubiläumszeitung. S. 2 f. (Digitalisat)
  3. http://ri.ooelfv.at/site/news-jugend/19-news-jugend/160-36-jugendlager-in-burgkirchen.html
  4. Jugendlager 2014. Website der Freiwilligen Feuerwehr Gschwandt, abgerufen am 4. März 2017.
  5. Markus Furtner: Jugendlager 2015 in Tarsdorf – ein Fest der Begegnung. Oberösterreichischer Landesfeuerwehrverband, abgerufen am 14. März 2017.
  6. Website des Jugendlagers 2016. Abgerufen am 14. März 2017.
  7. Website des Jugendlagers 2017. Abgerufen am 14. März 2017.

Weblinks

 Sechs-Bezirke-Feuerwehrjugendlager – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons