Stefan Grusch

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stefan Grusch (* 1964 in Tulln an der Donau) ist Landesbeamter der niederösterreichischen Landesregierung und als dieser Bezirkshauptmann zuletzt im Bezirk Gmünd.

Leben und Wirken

Stefan Grusch, in Tulln geboren, begann seine Berufslaufbahn im Jahr 1990 im Landesdienst des Bundeslandes Niederösterreich in der Wasserrechtsabteilung. Nach seinem Jusstudium absolvierte er am Bezirksgericht Horn und am Landesgericht Krems seine Gerichtspraxis.

Im Rechtskundigen Verwaltungsdienst des Landes begann er am 1. Mai 1994 an der Bezirkshauptmannschaft in Zwettl und blieb dort bis 2001. Danach wurde er nach Waidhofen an der Thaya versetzt und versah die Position eines Bezirkshauptmannstellvertreters. In den Jahren 2003 bis 2005 hatte er die selbe Position im Bezirk Krems-Land inne.

Von März 2005 bis Jänner 2006 war er vorübergehend im Innenministerium dem Kabinett von Liese Prokop zugeteilt.

Von 1. Februar 2006 bis April 2017 war er Bezirkshauptmann im Bezirk Hollabrunn. Seither ist er Bezirkshauptmann im Bezirk Gmünd, wo er Johann Böhm der in die Pension wechselte, ablöste.

Neben seinem Beruf widmete er sich auch dem Roten Kreuz wo er die Bezirksstelle Hollabrunn seit ? leitet. Auch im Verein Retz 2021 der sich um die niederösterreichische Landesausstellung bemüht, ist er leitend tätig.[1]

Auszeichnungen

Einzelnachweise

  1. Retz-Znojmo 2021 abgterufen am 10. Mai 2017
  2. NÖ: Bezirkshauptmann verabschiedet - Hohe Auszeichnung für Mag. Grusch überreicht abgerufen am 10. Mai 2017

Weblinks