Verdienstorden der Heiligen Rupert und Virgil

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Verdienstorden der Heiligen Rupert und Virgil (auch Rupert- und Virgil-Orden, ist eine Auszeichnung der Erzdiözese Salzburg in vier Stufen.

Verliehen wird der Verdienstorden seit dem Jahr 1984 und wurde vom damaligen Erzbischof Karl Berg anlässlich des 1200. Geburtstag der beiden Schutzheiligen der Erzdiözese Heiligen Virgil (700-784) und dem Land Salzburger Heiligen Rupert (um 650-718?) ins Leben gerufen. Die Insignien wurden vom Wiener Goldschmied Florian Wagner entworfen.

Ordensklassen

Die vier Stufen werden üblicherweise abhängig von der Hierarchie der Erzdiözese vergeben:

  • Großes Ehrenzeichen in Gold mit Stern: für außerordentliche Verdienste im diözesanen und überdiözesanen Bereich
  • Großes Ehrenzeichen in Gold: für Verdienste im diözesanen und überdiözesanen Bereich
  • Ehrenzeichen in Silber: für Verdienste im Bereich einer Pfarre
  • Ehrenzeichen in Gold: für Verdienste im überpfarrlichen Bereich, also auf Dekanats- und Regionsebene;

Weblinks