Wilhelm Schückel

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wilhelm Schückel (* 1887 in Braunau am Inn; † 1964 in Ebensee am Traunsee) war ein österreichischer Maler.

Leben und Wirken

Der Künstler studierte ab 1909 an der Akademie der bildenden Künste München. Er war u.a. in der Malschule Ludwig von Herterich tätig.[1] Er war Mitglied der Innviertler Künstlergilde und im Kunstverein Kärnten.[2] Er malte vorwiegend Aquarelle und lebte und arbeitete u.a. in Ebensee und Traunsee.

Werke

Werke Schückels wurden bei verschiedenen Auktionen angeboten:

  • Motive vom Attersee (2 Bilder)[3]
  • Prag, Altstädter Ring[4]
  • Linz - Altstadt, Hofberg[5]
  • Salzkammergut, Gmunden, Kirchengasse[6]
  • Barken in Spalato (1929)[7]
  • Blick über Linz vom Jägermayerhof (1912), Mischtechnik[8]
  • Linz. Der Kürenberg (1910)[9]
  • Hallstatt (1930)[10]

Literatur

  • Innviertler Künstlergilde, Jahrbuch 1964/65 S.11
  • Linzer Volksblatt, 1957 Nr.47: 70. Geburtstag
  • Welser Zeitung 1957 Nr. 10.

Ausstellungen

Der Künstlerbund Oberdonau stellte von 16. April bis 14. Mai 1943 im Führergeburtshaus in Braunau am Inn u.a. auch Werke von Wilhelm Schückel aus.[11]

Einzelnachweise

  1. Wilhelm Schückel, in: Matrikelbuch der Akademie der Bildenden Künste München
  2. Mitgliederliste, in: Webpräsenz des Kunstverein Kärnten
  3. Wilhelm Schückel, Werke auf der Webpräsenz von artnet.de
  4. Wilhelm Schückel, Werke auf der Webpräsenz von artnet.de
  5. Aquarell von Wilhelm Schückel um 1920
  6. Ansichtskarte nach einem Gemälde von Wilhelm Schückel, in: Webpräsenz von Ansichtskartenhandel.at
  7. Ankäufe für die Graphische Sammlung des OÖ. Landesmuseums, in: Jahrbuch des OÖ. Musealvereins, Linz, 1957
  8. Los, in: Webpräsenz von International Auctioneers
  9. Linz. Der Kürenberg, Ansichtskarte nach Wilhelm Schückel, in: Webpräsenz von antiqpaper.de
  10. Ankäufe für die Graphische Sammlung des OÖ. Landesmuseums, Linz, 1930/1931
  11. Eintragung in der Webpräsenz braunau-history.at