Wolfgang Rumpl

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wolfgang Rumpl (Wolf Rumpl) (* im 15. Jahrhundert; † 1538[1]) war Ratsherr des Stadtrates von Steyr, damals Herzogtum Österreich, heute Bundesland Oberösterreich, EU-Land Österreich, zu Beginn der Reformation.

Leben

Wolfgang Rumpl war ein reicher Bürger der Stadt Steyr. 1504 ließ er die Leopoldikapelle der Stadtpfarrkirche in Steyr "herstellen"[2]. Um 1520 gehörte er als Ratsherr dem Stadtrat von Steyr an. Er galt als "guter Katholik", befürwortete allerdings kirchliche Reformationen, weswegen er die beiden Barfüßer-Prediger Bruder Patrizius und Bruder Calixtus unterstützte, die in ihren Predigten auch Gedankengut verbreiteten, das als "lutherisch" eingestuft wurde.

Im Zusammenhang mit seinen letzten Verfügungen widmete Rumpl dem Benediktinerstift Garsten zur täglichen Abhaltung einer "ewigen Frühmesse" in der Stadtpfarrkirche Steyr, 1.000 Gulden.[2]

Literatur

Einzelnachweise

  1. vgl. 52. Bericht über das Museum Francisco-Carolinum, 1894, S. 6, Fußnote. Hier wird davon ausgegangen, dass das Sterbejahr 1539 laut Grabstein nicht stimmt.
  2. 2,0 2,1 vgl. 52. Bericht über das Museum Francisco-Carolinum, 1894, S. 6, Fußnote.