Österreichisch-Russische Erdölproduktion

Aus Regiowiki
Version vom 3. Juni 2021, 12:52 Uhr von Karl Gruber (Diskussion | Beiträge) (Weblinks)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hinweistafel einer ÖROP-Tankstelle

Österreichisch-Russische Erdölproduktion (kurz OROP später ÖROP war eine Tankstellenkette der Sowjetischen Mineralölverwaltung (SMV) in der sowjetischen Besatzungszone. Die Orop Handels-AG für Erdölprodukte österreichischer und russischer Provenienz wurde 1946 als Vertriebsunternehmen der SMV gegründet.

Die SMV selbst entstand aus den beschlagnahmten in der sowjetischen Besatzungszone liegenden Mineralölbetriebe als ehemaliges Eigentum des Deutschen Reiches, wurde aber nicht in direkter Linie von der USIA, wie die übrigen beschlagnahmten Betriebe verwaltet.[1] Als Tochterfirma gründete die SMV am 21. Oktober 1946 die OROP.[2]

Erst im Jahr 1965 wurde die ÖMV Mehrheitseigentümer des inzwischen auf ÖROP Handels-Aktiengesellschaft für österreichische Rohölprodukte umbenannte Unternehmens.[3]

Im Jahr 1968 wurde das Unternehmen auf ELAN Mineralvertrieb AG umbefirmiert bevor unter der OMV-Marke direkt betrieben wurden. Die Tankstellenkette verfügte zeitweise über neun Tanklager und 582 Tankstellen.

Sonstiges

Die Abkürzung ÖROP wird aktuell auch als Abkürzung für Öffentliches Raumordnungsprogramm verwendet.

Einzelnachweise

Weblinks