Altmann von St. Florian

Aus Regiowiki
Version vom 15. Dezember 2020, 14:03 Uhr von Mfchris84-Bot (Diskussion | Beiträge) (Normdaten basierend auf Wikidata hinzugefügt)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das Stift St.Florian, die Wirkungsstätte von Altmann, heute

Altmann von St. Florian (* im 12. Jahrhundert; † im 13. Jahrhundert, um 1221 / 1223) verfasste theologische Schriften und eine Passionsgeschichte des Heiligen Florians.

Herkunft und Familie

Über die Herkunft von Altmann ist nichts überliefert.

Leben

Altmann war um 1212 Propst des Stiftes St. Florian. Er gilt als ein Gelehrter, der seine Kenntnisse auch praktisch anwendete. Bekannt war er als Verfasser von hagiographischen und kanonistischen Werken, darunter einen umfangreichen Kommentar zum Hohenlied und eine Fassung des Kirchenrechtes in Hexametern. Die Verwendung der Versform von seinem Kirchenrecht sollte das Erlernen von diesem erleichtern.[1] Als sein Hauptwerk gilt inzwischen eine ebenfalls in Hexametern verfasste, sehr originelle Passionsgeschichte des Heiligen Florians, als deren Autor er erst vor wenigen Jahren identifiziert werden konnte.[2]

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. vgl. Karl Brunner: Vielfalt und Wende - Kultur und Gesellschaft im Hochmittelalter, 1999, S. 65
  2. vgl. Altmann von St. Florian, Stifterhaus.AT, abgerufen am 8. Dezember 2020