Benutzer:Cojote/Spielwiese/SV Kirchdorf: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Titel und Erfolge)
(Eine dazwischenliegende Version desselben Benutzers wird nicht angezeigt)
Zeile 8: Zeile 8:
 
| aufgelöst        =  
 
| aufgelöst        =  
 
| vereinsfarben    = Blau
 
| vereinsfarben    = Blau
| stadion          = ''Dateneingabe''
+
| stadion          = Sportanlage Leerbergarena
 
| plätze          = k. A.
 
| plätze          = k. A.
 
| lat_deg          = 47.558091
 
| lat_deg          = 47.558091
Zeile 46: Zeile 46:
  
 
== Geschichte ==
 
== Geschichte ==
1968 gegründet, hat der SV Kirchdorf eine beachtliche sportliche Entwicklung genommen und sich zuletzt in der Landesliga etabliert. 2012 kann man bereits auf sieben Saisonen in dieser anspruchsvollen Spielklasse zurückblicken. Es ist nicht vermessen, zu behaupten, dass der SV Kirchdorf heute eine wichtige Rolle im Tiroler Fußballgeschehen einnimmt. Dieser Anspruch findet vor allem auch in der erfolgreichen und weit über die Gemeinde hinaus anerkannten Nachwuchsarbeit seine Rechtfertigung.
+
Der Sportverein Kirchdorf wurde unter Obmann Herbert Premm 1968 gegründet.<ref>{{Internetquelle |url=https://vereine.oefb.at/SvKirchdorf/Im-Dienst-des-Sportes-und-der-Gemeinde.html |werk=oefb.at |titel=SV Kirchdorf, Im Dienst des Sports und der Gemeinde |zugriff=2019-11-15}}</ref>
  
In den 44 Jahren seines Bestehens hat sich im Verein eine kameradschaftliche Tradition etabliert, die nicht nur die Basis für sportliche Erfolge bildet, sondern auch generationenverbindend wirkt und einen wichtigen Beitrag für die Dorfgemeinschaft leistet. So zählt der Fußballklub heute ca. 300 aktive und unterstützende Mitglieder (mit Kindern), die mit regem Interesse die sportliche Entwicklung verfolgen und mittragen. Aber auch nach außen erweist sich der Verein als gestaltender Faktor und setzt bei vielen Gelegenheiten (Sommernachtsfest, Vereins -turniere, Er & Sie Schirennen, etc.) Akzente im Dorfleben.
+
In der Saison 1990/91 befand sich der SV Kirchdorf in der 1. Klasse Ost, wurde Meister und stieg in die Gebietsliga Ost auf. In der Gebietsliga Ost spielten die Unterländer bis 1998 und stiegen in die 1. Klasse Ost ab. Drei Jahre später wurden sie Meister und waren wieder für die Gebietsliga Ost startberechtigt. Weitere zwei Jahre, in der Saison 2003/04 wurden sie hinter dem SC Kirchberg Zweiter und stiegen in die Landesliga Ost auf. Dort verblieb der Verein bis 2013 und tritt den Abstieg in die Gebietsliga Ost an. In der Saison 2018/19 wurden die Kirchdorfer Zweiter und spielen in der Landesliga Ost.
Verantwortungsvolle Jugendarbeit
 
  
Die Bedeutung des Sportvereines für eine sinnvolle Freizeitgestaltung von Kindern und Jugendlichen kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Während immer häufiger die negativen Auswirkungen einseitiger Freizeitbeschäftigung und passiven Konsumverhaltens beklagt werden, bietet Sport ein alternatives und ergänzendes Freizeitprogramm, das Körperbewusstsein und -beherrschung fördert und damit Voraussetzungen für eine gesunde Lebensweise im Erwachsenenalter schafft. Neben den positiven physischen Effekten werden durch Mannschaftssportarten auch Persönlichkeitsmerkmale, wie Teamgeist, das Akzeptieren von Regelwerken und der kreative Umgang mit Ihnen, Ehrgeiz und Willenskraft hervorragend gefördert. Die Vereinsführung und das Nachwuchstrainerteam engagieren sich in diesem Bewusstsein mit vollem Einsatz.
+
;Obmänner
 +
{|
 +
| valign="top" width="400px" |
 +
* 1968 bis 1973: Herbert Premm
 +
* 1973 bis 1974: Gerhard Polak
 +
* 1974 bis 1980: Ernst Gründler
 +
* 1980 bis 1984: Anton Burger
 +
* 1984 bis 1997: Ernst Schwaiger
 +
| valign="top" width="400px" |
 +
* 1997 bis 2001: Franz Schinagl
 +
* 2001 bis 2016: Hannes Steger
 +
* 2016 bis 2019: Christoph Volk
 +
* seit 2019: Friedrich Hörhager
 +
|}
  
Natürlich zählen auch im Nachwuchsbereich die sportlichen Leistungen. Und hier sind in den letzten Jahren hervorragende Mannschaftsleistungen ( Zahlreiche Meistertitel und Top-Drei-Platzierungen) erreicht worden. Darüber hinaus konnte der SV Kirchdorf einige Talente in Bezirks- und Landeskader entsenden, sowie Alexander Fröschl ins Profigeschäft zu Wacker Innsbruck.
+
;Bekannte Spieler
Verantwortung und Begeisterung
+
* [[w:Alexander Fröschl|Alexander Fröschl]]
 
 
Die Etablierung der Kampfmannschaft in der Landesliga ist für den SV Kirchdorf ein sportlicher Erfolg, von dem man vor wenigen Jahren nicht einmal zu träumen wagte. Dass man sich auch längerfristig in dieser Spielklasse halten kann, spricht für verantwortungsvolles Management, professionelle Trainingsarbeit und die Disziplin der Sportler. Er ist letztendlich aber auch Ausdruck des Enthusiasmus, der sich von den Aktiven, über die Funktionäre bis zu den vielen treuen Anhängern fortsetzt. Die Zuschauerzahlen dokumentieren das hohe Interesse am Spielgeschehen.<ref>{{Internetquelle |url=https://vereine.oefb.at/SvKirchdorf/Im-Dienst-des-Sportes-und-der-Gemeinde.html |werk=oefb.at |titel=SV Kirchdorf, Im Dienst des Sports und der Gemeinde |zugriff=2019-11-15}}</ref>
 
  
 
== Titel und Erfolge ==
 
== Titel und Erfolge ==
* X × Fünftligateilnahme (Landesliga): xxxx/xx, xxxx/xx, xxxx/xx
+
* 10 × Fünftligateilnahme (Landesliga): 2004/05 bis 2012/13, seit 2019/20
 
{{Absatz}}
 
{{Absatz}}
  

Version vom 26. März 2020, 15:48 Uhr

Dieser Artikel ist im Entstehen und noch nicht Bestandteil der freien Enzyklopädie RegiowikiAT.

Solltest du über eine Suchmaschine darauf gestoßen sein, bedenke, dass der Text noch unvollständig sein und Fehler oder ungeprüfte Aussagen enthalten kann. Wenn du Fragen zum Thema hast, nimm am besten Kontakt mit dem Autor auf.

SV Kirchdorf
Voller Name Sportverein Kirchdorf
Ort Kirchdorf, Tirol
Gegründet 10. Juli 1968
Vereinsfarben Blau
Stadion Sportanlage Leerbergarena
Plätze k. A.
Lage des Stadions: 47° 33′ N, 12° 26′ O
Obmann Friedrich Hörhager
ZVR-Zahl 783848699
Trainer Klaus Czedziwoda
Homepage SV Kirchdorf
Liga Landesliga Ost
2018/19 4. Platz

Der SV Kirchdorf ist ein österreichischer Fußballverein aus der Gemeinde Kirchdorf im Bezirk Bezirk Kitzbühel in Tirol und wurde 1968 gegründet. Die Kampfmannschaft spielt in der Landesliga Ost.[1]

Geschichte

Der Sportverein Kirchdorf wurde unter Obmann Herbert Premm 1968 gegründet.[2]

In der Saison 1990/91 befand sich der SV Kirchdorf in der 1. Klasse Ost, wurde Meister und stieg in die Gebietsliga Ost auf. In der Gebietsliga Ost spielten die Unterländer bis 1998 und stiegen in die 1. Klasse Ost ab. Drei Jahre später wurden sie Meister und waren wieder für die Gebietsliga Ost startberechtigt. Weitere zwei Jahre, in der Saison 2003/04 wurden sie hinter dem SC Kirchberg Zweiter und stiegen in die Landesliga Ost auf. Dort verblieb der Verein bis 2013 und tritt den Abstieg in die Gebietsliga Ost an. In der Saison 2018/19 wurden die Kirchdorfer Zweiter und spielen in der Landesliga Ost.

Obmänner
  • 1968 bis 1973: Herbert Premm
  • 1973 bis 1974: Gerhard Polak
  • 1974 bis 1980: Ernst Gründler
  • 1980 bis 1984: Anton Burger
  • 1984 bis 1997: Ernst Schwaiger
  • 1997 bis 2001: Franz Schinagl
  • 2001 bis 2016: Hannes Steger
  • 2016 bis 2019: Christoph Volk
  • seit 2019: Friedrich Hörhager
Bekannte Spieler

Titel und Erfolge

  • 10 × Fünftligateilnahme (Landesliga): 2004/05 bis 2012/13, seit 2019/20

Weblinks

Einzelnachweise

  1. SV Kirchdorf, Mannschaften, Saison 2019/20, Tabellen. In: oefb.at. Abgerufen am 15. November 2019.
  2. SV Kirchdorf, Im Dienst des Sports und der Gemeinde. In: oefb.at. Abgerufen am 15. November 2019.


Kirchdorf, SV Kategorie:Kirchdorf in Tirol Kategorie:Gegründet 1968