Bernadette Grohmann-Németh

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bernadette Grohmann-Németh (2013)

Bernadette Grohmann-Németh (Künstlername: Bernadette Németh) (* 26. Juli 1979 in Wien) ist Schriftstellerin, Buchautorin, Journalistin und Ärztin.

Leben

Grohmann-Németh wuchs zweisprachig mit Deutsch und Ungarisch auf. Bereits in ihrer Kindheit schrieb sie Prosa und Lyrik. Nach ihrem Studium der Humanmedizin an der Universität Wien (Dr. med.) arbeitete sie zunächst als Spitalsärztin in Österreich und der Schweiz.

Ab 2008 war sie freiberufliche Medizinjournalistin für diverse Gesundheits- und Fachzeitschriften, Zeitungen und Nachrichtenmagazine. Ab 2014 auch als freiberufliche Gestalterin für das Radiodoktor Gesundheitsmagazin auf Ö1.

Neben einer Reihe von Beiträgen in Anthologien und Literaturzeitschriften erschienen der Kurzgeschichtenband »Der zweite Blick« (Acabus-Verlag, Hamburg 2010) sowie das Kinder- und Jugendbuch »Elmedin und der Zaubertukan« (Dortmund 2013).

Bernadette Németh wird seit 2014 von der Literaturagentur Brinkmann vertreten.

Im Frühjahr 2017 erscheint ihr Roman Doppellieben (Verlag Wortreich).

Grohmann-Németh ist verheiratet und Mutter einer Tochter. Sie lebt und arbeitet als Autorin, Journalistin und Ärztin in Wien.

Wirken

Bernadette Németh schreibt seit ihrem 6. Lebensjahr Geschichten. Parallel zum Medizinstudium begann Némeths berufliche Karriere als Schriftstellerin und Autorin im Jahr 2001 - sie gewann beim Kurzgeschichtenwettbewerb der österreichischen Frauenzeitschrift WIENERIN den zweiten Platz. In der Folge erschienen zahlreiche Beiträge in Zeitschriften sowie in Sammelbänden ausgewählter literarischer Texte. 2011 gewann sie mit ihrer Kurzgeschichte “Der Wunsch” den Literaturwettbewerb der Menschenrechtsinitiative “With (he)art against fgm” in München.

Ihr 2010 veröffentlichter Kurzgeschichtenband Der zweite Blick handelt von einer Frau, die mit verlorenem Gedächtnis in Costa Rica aufgefunden wird und durch das Schreiben von Geschichten wieder zu sich selbst findet. Die 17 Kurzgeschichten verbindet die Notwendigkeit eines zweiten Blicks hinter bestehende Fassaden.

2013 erreicht sie eine Platzierung unter den zehn Besten beim internationalen Sophie-Kinsella-Schreibwettbewerb mit Veröffentlichung als e-Book. [1]

Die Arbeit als Turnusärztin in der Kinderabteilung eines Spitals inspirierte Grohmann-Németh 2013 zu ihrem Buch für kranke Kinder, Elmedin und der Zaubertukan, das im Sommer 2013 erschienen ist.

Im Dezember 2013 veröffentlicht sie Gedichte in der Lyrik-Anthologie Mein wilder Traum gegen die Zeit , Elif-Verlag, Nettetal.[2]

Auszüge aus ihrem Debütroman Doppellieben findet man in mehreren Literaturzeitschriften (Zeitschrift für Literatur und Kultur, Driesch Nr. 16, und Zeitschrift für Literatur und Kultur des Literaturkreises Kapfenberg, Reibeisen.)

Auszeichnungen

  • 2. Preis beim Schreibwettbewerb der Zeitschrift »Wienerin«: Kurzgeschichte zum Thema »Sommernachtstraum« (2001)
  • 1. Preis beim Literaturwettbewerb Mein Körper gehört mir der Menschenrechtsorganisation With (he)art against fgm, München (2012)
  • Platzierung unter den Gewinnertexten 4-10 des Sophie-Kinsella Kurzgeschichtenwettbewerbs, Goldmann-Verlag, München (2013)

Werke

Bücher

Beiträge in Anthologien

Einzelnachweise

Weblinks