Eisenbeiss

Aus Regiowiki
Version vom 19. Januar 2015, 18:53 Uhr von Hargelsberger (Diskussion) (http://www.eisenbeiss-industrie-getriebe.at/eisenbeiss/geschichte-eisenbeiss/, http://www.eisenbeiss-industrie-getriebe.at/eisenbeiss/eisenbeiss-management/)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eisenbeiss GmbH
Rechtsform GmbH
Gründung 1911
Sitz Enns, Oberösterreich
Leitung Mag. Valbourg Burgholzer-Kaiser (Finanzen und Personalwesen), Ing. Karl Hahn (Technik und Vertrieb)
Mitarbeiter 194
Umsatz 35,05 Mio. Euro
Branche Getriebebau
Website [1]

Die Eisenbeiss GmbH ist ein weltweit tätiger Hersteller von Industriegetrieben.

Sie wurde 1911 durch Emil Eisenbeiss und seinen Söhnen in Linz/Ebelsberg gegründet. 1928 siedelten sie an den jetztigen Standort in Enns um. Im Jahre 1943 galten sie als wichtiger Betrieb für die Rüstungsproduktion. Nach dem Krieg 1946 begann der Wiederaufbau. 1954 wurde die Gießerei und die Zahnrsdfertigung erweitert. Ab 1989 begann eine Unternehmenskrise, die 1994 zum Konkurs führte. Im selben Jahr wurde die Firma von Gerhard Burgholzer übernohmen. Das Unternehmen fand seit dem zu neuer Stärke. 2005 wurde die Geschäftsführung durch Burgholzers Tochter Mag. Valbourg Burgholzer-Kaiser sowie Ing. Karl Hahn erweitert. 2008 wurde Eisenbeiss das Österreichische Staatswappen verliehen.

Einzelnachweise


Weblinks