Ernst Wilhelm Ammering

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ernst Wilhelm Ammering (* 1920 in Ried im Innkreis), ist ein österreichischer Buchbinder.

Leben und Wirken

Er erlernte das Handwerk der Buchbinderei im elterlichen Betrieb sowie die Schriftkunst bei Anna Simons an der Akademie für angewandte Kunst in München. 1939 absolvierte er die Meisterschule für Graphik an der Akademie der Bildenden Künste Wien. Es dauerte zwei Jahrzehnte, bis er seine Fähigkeiten durch Aufträge zur Faksimilisierung bibliophiler Werke in seinem Unternehmen in Ried zur Geltung bringen konnte. Die Spezialisierung auf die Herstellung, Erneuerung und Restaurierung historischer Bücher wurde zu einem Standbein des Unternehmens.

Er ist ebenso wie sein Sohn Ernst Bruno Ammering Mitglied der Innviertler Künstlergilde. Sein Bruder Bruno Ammering (* 25. April 1923 in Ried im Innkreis; † 26. Dezember 1944 gefallen in den Ardennen) war Lyriker.[1]

Ausstellung

Das Kunstwerk Buch, Jahresausstellung 2008/2009 des Schrift- und Heimatmuseums Bartlhaus in Pettenbach.[2]

Literatur

  • Alois Etz: Ernst W. Ammering zum 85. Geburtstag, in: Jahrbuch der Innviertler Künstlergilde 2005/2006, Ried im Innkreis, 2005 oder 2006, S 11ff
  • Helga Litschel: Die Buchbinder Ammering zu Ried im Innkreis, Spezialisiert auf Vielseitigkeit, in: Oberösterreich, Kulturzeitschrift, Jahrgang 38, Linz, 1988, Heft 4, S 35 bis 41
  • Ernst Kubin: 150 Jahre Ammering in Ried. Seit 1840., Festrede anlässlich der Jubiläumsmatinee am 30. September 1990, Festschrift des Unternehmens

Einzelnachweise

  1. Werner Schuder: Kürschners Deutscher Literatur-Kalender. Nekrolog 1936 bis 1970
  2. Ausstellungsfolder 2008 des Schrift- und Heimatmuseums Pettenbach