Fensterliwand-Steig

Aus Regiowiki
Version vom 1. Dezember 2020, 19:31 Uhr von Asurnipal (Diskussion | Beiträge) (Wikilink korr.)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fensterliwand-Steig beim Bocksberg
Fensterliwand-Steig über den Torbogen (Fenster)
Fensterliwand-Steig über den Torbogen (Fenster)
Daten
Länge rund 450 Meterdep1
Lage Vorarlberg, Hohenems
Markierungszeichen keine
Startpunkt nordöstliches Ende des Farneckwegs
47° 21′ 43″ N, 9° 45′ 10″ O47.362029.752643
Zielpunkt Grat zum Bocksberg
47° 21′ 38″ N, 9° 45′ 24″ O47.3605849.756584
Typ nicht markierter Steig
Höhenunterschied etwa 196 Meterdep1
Höchster Punkt etwa 1410 m.ü.A.
Niedrigster Punkt etwa 1214 m.ü.A.
Schwierigkeitsgrad schwer (T4 bis T5 bzw. K3)
Jahreszeit Frühling bis Herbst
Aussichtspunkte entlang des Wanderwegs
Besonderheiten Blick in die Tiefe des Tobels des Spätenbach mit interessanten Felsformationen, Spätenbachalpe, zum Staufen, Bodensee, Allgäu etc.
Fensterliwandsteig in Richtung Verschnufer Bänkli

Der Fensterliwand-Steig ist ein nicht markierter Steig, welcher zum Grat auf den Bocksberg führt. Der Steig wird in der Regel nur von wenigen Einheimischen genutzt.

Der Fensterliwand-Steig verläuft auf der ganzen Länge auf dem Gemeindegebiet von Hohenems.

Name

Der Name „Fensterliwand“ stammt von den hier bestehenden steinernen „Fenstern“ (auch: „Torbogen“ bzw. „Felsbögen“), die unterquert und einmal überquert werden müssen. Diese „Fenster“ bzw. „Torbogen“ bzw. „Felsbögen“ sind Naturdenkmale (siehe: Naturdenkmal Felsbögen).[1]

Geschichte

Der Fensterliwand-Steig wurde 1979 privat eingerichtet und in Stand gehalten.[2]

Begehung

Der Fensterliwand-Steig ist in Wanderkarten selten eingezeichnet und auch zu Beginn des Steiges ist dieser nicht markiert. Der Weg war bis 2019 relativ gut gepflegt, 2020 haben einige Bäume den Weg verlegt und ihn teilweise unpassierbar gemacht. Der Steig erfordert gute bis sehr gute Kondition und die Länge beträgt Luftlinie nur etwa 330 Meter. Dieser Steig ist bereits zu Beginn an ausgesetzt. Der gesamt Fensterliwand-Steig führt durch Wald.

Ausgangspunkt des Fensterliwand-Steigs ist das nordöstliche Ende des Farneckwegs auf etwa (1214 m ü. A.). Zielpunkt ist der Grat zum Bocksberg auf rund (1410 m ü. A.) Die Steigung beträgt durchschnittlich rund 44% (24°). Die Gehzeit ist stark Konditionsabhängig. Es ist sehr gutes Schuhwerk und Trittsicherheit sowie Schwindelfreiheit erforderlich. Für Kinder ist der Weg grundsätzlich nicht geeignet.

Der zu Beginn schlecht erkennbare Steig führt links von der Rinne über Felsen steil hoch. Es kann auch am Felsen entlang in der Rinne hochgestiegen werden. Der Steig führt durch das Felsenfenster unten durch und dann rechts auf einen Absatz. Von diesem kann dann das Fenster überklettert werden, es sind Stahlseile angebracht. Der Steig geht sodann mit Kletterpassagen weiter hoch und es kann ein Abstecher zum Fensterlikopf gemacht werden. Rechts weiter ist eine leicht abdrängende, ausgesetzte Passage ohne Seilsicherung, bei der, je nach Variante, ein Felsen in den schmalen Steig hineinragt. Einige Meter oberhalb dieses Aufstiegs befindet sich das Verschnufer Bänkli mit einer schönen Aussicht über das Tobel des Spätenbach und zum Staufen. Der weitere Weg geht relativ steil aufwärts und ist weniger ausgesetzt.

Der Steig ist nur aufwärts begehbar und ausschließlich bei trockenem Boden.[3]

Weblinks

 Fensterliwand-Steig – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Einzelnachweise

  1. Naturdenkmal Felsbögen, Webseite der Stadt Hohenems.
  2. Siehe Informationstafeln vor Ort beim große Fenster.
  3. Mutter und Kind kommen am Bocksberg in alpine Notlage, vol.at vom 18. Juli 2016.

47.3608689.754811Koordinaten: 47° 21′ 39″ N, 9° 45′ 17″ O