Freiwillige Feuerwehr Atzelsdorf (BFKDO Horn)

Aus Regiowiki
Version vom 28. Februar 2018, 12:47 Uhr von Karl Gruber (Diskussion | Beiträge) (Geschichte)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Freiwillige Feuerwehr Atzelsdorf
Gemeinde Brunn an der Wild
Landesfeuerwehrverband Niederösterreich
Bezirksfeuerwehrkommando: Horn
Abschnitt /Unterabschnitt: Horn / 3
Gründungsdatum: 1908
Kommandant: OBI Werner Vogt
Mitglieder:
(Jugend/Aktiv/Reserve)
0 / / 0 ()
Fahrzeuge: 1
Adresse: 3595 Atzelsdorf
Koordinaten: Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Feuerwehrnummer 080301
Die Karte wird geladen …

Die Feuerwehr Atzelsdorf ist eine von insgesamt sechs Freiwilligen Feuerwehren in der Gemeinde Brunn an der Wild im Bezirk Horn. Die weitere Gliederung erfolgt im Unterabschnitt 3 im Abschnittsfeuerwehrkommando Horn.

Die Feuerwehr heute

Einsatzgebiet

Nachbarfeuerwehren

Göpfritz Dietmannsdorf Messern
Merkenbrechts Nachbargemeinden Dappach
Winkl St. Marein

Weitere Aufgaben

Standort

Mannschaft

  • Kommandant: Oberbrandinspektor Werner Vogt
  • Kommandant Stellvertreter: Brandinspektor Christian Schüller
  • Leiter des Verwaltungsdienstes: Verwalter Martin Ohrfandl

Fuhrpark

Bezeichnung Type Aufbauer Baujahr Sonderausrüstung/
Bemerkung

Alarmierung

Alarmiert wird die Feuerwehr durch die Landeswarnzentrale Niederösterreich oder die Bezirksalarmzentrale Horn.

Geschichte

Noch bevor es in Atzelsdorf eine organisierte Einheit zur Brandbekämpfung gab, wurde die Gemeindespritze im Brandfalle herangezogen. So auch außerhalb der Ortschaft wie z.B. beim Großbrand im benachbarten Brunn am 18. Oktober 1887.

Durch das niederösterreichische Feuerwehrgesetz 1969 wurde die Freiwillige Feuerwehr Atzelsdorf vom Verein wie alle anderen Feuerwehren Niederösterreichs in eine Körperschaft des öffentlichen Rechts umgewandelt.

Außergewöhnliche Einsätze

Objekt Datum

Bisherige Kommanden

Kommandant von - bis Kommandantstellv. von - bis
1. Ferdinand Widhalm 1908-1936
2. Josef Schwarzinger 1936-1939
3. Leopold Popp 1940-1945
4. Franz Ritter 1946-1965
5. Karl Schüller 1965-
6. Alois Rohrbeck -2011 Werner Vogt -2011
7. Werner Vogt seit 2011 Christian Schüller seit 2011

Regelmäßige Veranstaltungen

Quelle und Literatur

Weblinks