Josef Kaimüller

Aus Regiowiki
Version vom 5. Mai 2020, 08:45 Uhr von Karl Gruber (Diskussion | Beiträge) (added Category:Geboren in Wien using HotCat)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Josef Kaimüller (* 1943 in Wien; † 1. Mai 2020) war Pensionist und betrieb in Perg ein Oldtimer-Privatmuseum.

Leben und Wirken

Kaimüller war ausgebildeter Tapezierer und Bodenleger und arbeitete bis zu seiner Pensionierung in der Firma Synthesa in Perg. Er war verheiratet und Vater von zwei erwachsenen Kindern.

Seine Sammelleidenschaft verdankte er seinem Vater, der in den 1920er-Jahren Notgeld aus Perg und Umgebung sammelte. Er gründete 1988 die Oldtimer IG Perg und leitete diese bis 2018. Er gilt als Initiator der regelmäßige Oldtimer-Treffen und Oldtimer-Flohmärkte mit internationaler Beteiligung in Perg.[1]

Privatmuseum Oldy Kai

Josef Kaimüller hat das Museum 2005 an der Stelle des 1975 gebauten Oldy-Schuppens als Containerbau eingerichtet und zeigt Objekte aus der jahrzehntelangen Sammeltätigkeit (u.a. Fahrräder mit Hilfsmotor, Mopeds, Grammophone, Radios, Reklametafeln, Greißlerladen mit Registrierkasse usw.).[2]

Medien

  • Bernhard Leitner: Josef Kaimüller, OÖN-Serie 1000 Landsleute[3]
  • Bert Brandstätter: Ein leidenschaftliches Sammlerleben[4]

Einzelnachweise

Weblinks