LTE Logistik- und Transport

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
LTE Logistik- und Transport-GmbH
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 29. Mai 2000
Sitz Graz, Österreich, Büro in Schwechat bei Wien, Österreich
Leitung Andreas Mandl
Georg Pammer
Mitarbeiter etwa 45
Umsatz etwa 19 Mio. Euro p.a. (2009)
Branche Eisenbahnunternehmen
Produkte Transport und Logistik
Website www.lte.at

Die LTE Logistik- und Transport-GmbH (kurz LTE) ist eine private österreichische Eisenbahngesellschaft mit Hauptsitz in Graz und einem Büro in Schwechat bei Wien. Geschäftsgegenstand ist die Durchführung von Gütertransporten auf der Schiene, einschließlich Gefahrguttransporten.

Geschichte

Die LTE Logistik- und Transport-GmbH wurde mit Gesellschaftsvertrag vom 29. Mai 2000 und mit Ersteintragung ins Firmenbuch am 2. September 2000 gegründet. Kollektiv zeichnungsberechtigte Geschäftsführer sind Andreas Mandl und Georg Pammer. Gesamtprokuristen sind Michael Balzer und Hugo Koroschetz.[1]

Das Unternehmen beschäftigte im Jahr 2010 durchschnittlich 45 Mitarbeiter (Jahresabschluss 2010). 2001 erhielt das Unternehmen die Eisenbahnkonzession zur Erbringung von Verkehrsleistungen im österreichischen Schienennetz. 2003 erfolgte die Gründung der slowakischen Tochtergesellschaft LTE Slovakia s.r.o. Dies war die erste private slowakische Bahngesellschaft. Nach Tschechien und Slowakei wurde auch in Ungarn eine Tochter gegründet, die letzte als LTE HU am 6. Mai 2009 ins Firmenbuch eingetragen. Über eine Kooperation mit Adria-Transport in Slowenien erreichte man den Zugang zum Hafen Koper.

Leistungsangebot

Folgende Dienstleistungen werden angeboten:

  • Carrierleistungen für nationale und internationale Bahntransporte
  • Ausarbeitung kundenspezifischer Konzepte für den Bahntransport
  • Vor- und Nachlauf-Transporte auf der Straße
  • Transportüberwachung
  • Beschaffung von Güterwagen und Wechselbehältersystemen
  • Bedienung privater Gleisanschlüsse
  • Überführung von Schienenfahrzeugen in Europa - inkl. Zollabwicklung
  • Train-Tracking - Fahrzeugortung und -verfolgung
  • Proaktives Informationsmanagement
  • GPS- und Internet-Technologien

Fahrzeugbestand

Zwei LTE-Lokomotiven werden am Graz Köflacherbahnhof von der GKB 600.2 verschoben

Das seit 2000[2] im Schienengüterverkehr tätige Unternehmen hatte zum Jahresende 2013 unter anderem folgende Lokomotiven im Fahrzeugbestand [3], [4] :

Transporte

  • Chemie- und Mineralölprodukte (Ammoniak, Benzol, Methanol, Otto- und Dieselkraftstoff...)
  • Baustoffe (Klinker, Schlacke, Zement...)
  • Agrar-Produkte (Mais, Weizen, Soja, Roggen, Gerste, Malz, Zucker, Ölkuchen...)
  • Rohstoff-Transporte (Feineisen, Aluminium, Petrolkoks...)

Qualitätsstandards

2005 wurde die LTE Logistik- und Transport-GmbH als erste Bahn in Österreich nach der SQAS-Norm zertifiziert, einer vom Europäischen Chemischen Industrieverband herausgegebenen Sicherheits- und Qualitätsnorm für Dienstleister der chemischen Industrie.

Literatur

  • Jane's World Railways 2008-2009
  • International Railway Journal: IRJ., Band 45

Weblinks

 LTE Logistik- und Transport – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Einzelnachweise