Leonhard Heidenreich

Aus Regiowiki
Version vom 9. April 2020, 15:17 Uhr von Ermione 13 (Diskussion | Beiträge) (angelegt)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Leonhard Heidenreich (* im 15. Jahrhundert; † im 16. Jahrhundert, nach 1501[A 1]), auch Konrad Haug von Fließ, war im 15. Jahrhundert Gerichtsvertreter der Grafschaft Tirol für ein Gericht im heutigen Bundesland Tirol.

Herkunft

Leonhard Heidenreich könnte ein Angehöriger der in Meran ansässigen Familie Heidenreich gewesen sein.[1] Er war der Sohn eines Leonhard Heidereich und verfügte über ein eigenes Siegel.[2] Verheiratet war er mit Anna, der Erbin eines Baurechtes an der Hälfte eines Hauses und Hofs am Platz in Imst.[1]

Leben

Leonhard Heidenreich war Bürger des Marktes Imst.[1] Seit 1452 ist er mehrmals als Zeuge in gerichtlichen Angelegenheit genannt. 1473 und 1475 war er Bergrichter zu Imst.[3] Am 26. Februar 1486 wurde er, gemeinsam mit Peter Seinser aus Wenns, vom Gericht Imst zu dessen Vertretung auf dem Landtag zu Hall bevollmächtigt.[1] 1498 war er Verweser des Berggerichtes und Bürgeramtes von Imst, wo er 1493 und 1501 auch als Ratsherr belegt ist.[4]

1480 überließ er zusammen mit seiner Ehefrau die Baurechte an seinem Haus in Imst dem Stift Stams.[1] 1483 setzte er Hans Perger, Dorfmeister zu Obermais (heute Teil von Meran), in einer Klage gegen den Pfarrverwalter von Mais (heute ebenfalls Teil von Meran) als seinen Prokurator ein.[5] Als Rechtsprecher war er auch in Auseinandersetzungen verwickelt, die außerhalb von Imst ausgetragen wurden. 1473 und 1475 war er Bergrichter zu Imst.[3]

Literatur

  • Adelina Wallnöfer: Die politische Repräsentation des gemeinen Mannes in Tirol. Die Gerichte und ihre Vertreter auf den Landtagen vor 1500 (= Veröffentlichungen des Südtiroler Landesarchivs. Bd. 41). Universitätsverlag Wagner, Innsbruck, 2017. ISBN 978-3-7030-0941-9

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 vgl. Adelina Wallnöfer: Die politische Repräsentation des gemeinen Mannes in Tirol, 2017, S. 263
  2. vgl. Adelina Wallnöfer: Die politische Repräsentation des gemeinen Mannes in Tirol, 2017, S. 263 und S. 265
  3. 3,0 3,1 vgl. Adelina Wallnöfer: Die politische Repräsentation des gemeinen Mannes in Tirol, 2017, S. 264
  4. vgl. Adelina Wallnöfer: Die politische Repräsentation des gemeinen Mannes in Tirol, 2017, S. 265
  5. vgl. Adelina Wallnöfer: Die politische Repräsentation des gemeinen Mannes in Tirol, 2017, S. 263f.

Anmerkungen

  1. Hinweis bei Adelina Wallnöfer: Die politische Repräsentation des gemeinen Mannes in Tirol, 2017, S. 265