Marian Kollmann

Aus Regiowiki
Version vom 9. April 2021, 21:58 Uhr von Mfchris84 (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „'''Marian Kollmann''' OSB (* 13. Februar 1983 in Klagenfurt)<ref name='weihe'>{{Internetquelle|url=https://www.kath-kirche-kaern…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Marian Kollmann OSB (* 13. Februar 1983 in Klagenfurt)[1] ist Benediktiner und seit 2020 Administrator des Stiftes St. Paul im Lavanttal.[2]

Leben

Marian Kollmann kam 1983 in Klagenfurt als Martin Kollmann zur Welt. Nach der Schulzeit absolvierte er eine Ausbildung zum Gärntner in der Landwirtschaftlichen Fachschule im Schloss Ehrental bei Klagenfurt. Im Jahr 2001 trat er dem Benediktinerorden im Stift St. Paul bei. Zwischen 2003 und 2008 besuchte er das Canisiusheim in Horn, um die Matura nachzuholen. Die ewige Profess legte er 2006 ab. Im Jahr 2016 schloss er an der Universität Graz das Studium der Theologie mit einer Diplomarbeit zu sakramentalen Wirklichkeiten im Werk Edward Schillebeeckx und Leonardo Boffs ab.[3]

Nach der Diakonatsweihe im Dezember 2016 wurde Kollmann im Juni 2017 vom damaligen Gurker Bischof Alois Schwarz zum Priester geweiht. Nach Tätigkeiten als Schulseelsorger und Lehrer am Stiftsgymnasium in St. Paul und als Dekan an der Seite des von 2017 bis 2020 agierenden Stifts-Administrator Maximilian Krenn wurde Kollmann 2020 vom Konvent zum neuen Administrator gewählt.[2]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Stift St. Paul: Bischof Schwarz weihte P. Marian Kollmann OSB zum Priester. 16. Juni 2017, abgerufen am 9. April 2021.
  2. 2,0 2,1 Stift St. Paul hat neuen Administrator. 20. Juli 2020, abgerufen am 9. April 2021.
  3.  Martin Kollmann: Christus und die Kirche als sakramentale Wirklichkeiten. Die Interpretation von E. Schillebeeckx und L. Boff. Diplomarbeit Univ. Graz. 2016 (Volltext).