Naturdenkmal Winterlinde beim Wäldersteig (Lustenau)

Aus Regiowiki
Version vom 5. Juli 2020, 09:33 Uhr von Mö1997 (Diskussion | Beiträge) (removed Category:Naturdenkmal; added Category:Naturdenkmal in Vorarlberg using HotCat)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Winterlinde im April 2020 kurz nach dem Blattaustrieb

Das Naturdenkmal Winterlinde beim Wäldersteig[1] steht in Lustenau, etwa zwei Kilometer Luftlinie vom Zentrum der Marktgemeinde Lustenau in Vorarlberg entfernt. Die Linde wurde 1992 als Naturdenkmal in das Naturdenkmalbuch aufgenommen.

Lage

Das Naturdenkmal Linde (Tilia sp.) steht beim Haus Bahngasse 32 bzw. 35 in Lustenau auf etwa 400 m ü. A. Ostwärts, direkt neben dem Baum, fließt der Lustenauer Kanal und münden der Alte Rheindorfer Kanal sowie der Rheindorfer Kanal ein. Nach dem Lustenauerkanal beginnt das Auerried (unteres Schweizerried), welches der Ortsgemeinde Au gehört.

Pflanze, Herkunft und Wuchs

Die Linde ist eine in Europa heimische Baumart mit einer Wuchshöhe von bis zu 40 Meter. Die gegenständliche Linde ist noch recht jung, rund 25 Meter hoch und hat einen Kronendurchmesser von rund 18 Meter und einen Stammumfang von 2,85 Meter (2020). Das Höchstalter welches Linden erreichen können, liegt etwa bei 1000 Jahren. Ein Stammumfang von 9 Meter ist bei älteren Bäumen keine Seltenheit.

Siehe auch

Literatur

  • Walter Krieg, Rudolf Alge: Vorarlberger Naturdenkmale : von Baumriesen, Höhlen und Teufelssteinen, Hard 1991, Hecht-Verlag, ISBN 3-85430-151-0.

Weblinks

 Naturdenkmal Winterlinde am Wäldersteig in Lustenau (Bahngasse) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Einzelnachweise

  1. Naturdenkmal ID 182.

47.4520089.669736Koordinaten: 47° 27′ 7″ N, 9° 40′ 11″ O