Pfadfindergilde Kara Barteis

Aus Regiowiki
Version vom 7. November 2015, 14:16 Uhr von Karl Gruber (Diskussion | Beiträge) (Gründung: tippo)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pfadfindergilde Kara Barteis
Ort Wien
Gründung 1949
ZVR 405869036
Gildemeister Claus Jensen
Website https://gilde.ppoe.at/location/pfadfindergilde-kara-barteis

Die Pfadfindergilde Kara Barteis existiert seit 1949 als eine der ältesten vier Gilden in Österreich. Sie ist Gründungsmitglied des österreichischen Gildeverbands (PGÖ).

Seit 1971 betreibt die Gilde das Institut für Pfadfindergeschichte. Die Treffen der Gilde finden im Pfadfindermuseum statt.

Gründung

Mitglieder der Pfadfinder-Rover-Gruppe R31 des Österreichischen Pfadfinderbunds (ÖPB) beschlossen 1949 eine Gilde zu gründen. Auf Anraten von Leopold Zimmermann wurde der Name Kara Barteis gewählt. Im November 1949 wurde von der Sicherheitsdirektion Wien der Nichtuntersagungsbescheid ausgestellt. Das erste Heim war das der Rover-Gruppe in der Schopenhauerstraße in Wien.

Eine der ersten Aktivitäten war ab 1950 die Herausgabe der Gildenzeitung Der Gildenfreund, die monatlich erschien.

1950 wurde von den Gilden Papa Teuber, Eiche, Salzburg und Kara Barteis der Verband der Pfadfindergilden Österreichs (VPGÖ) gegründet.[1]

Im Jahr 1971 wurde das Institut für Pfadfindergeschichte ins Leben gerufen. Seit damals sind Mitglieder der Gilde mit Archiv- und Ausstellungsarbeiten im Umfeld der Pfadfinderbewegung engagiert.

Geschichte

Bereits 1951 übernahm die Gilde die Bezahlung des Grabes von Kara Barteis in Anthering. Die Pflege wird seit einiger Zeit von der Pfadfindergruppe Oberndorf durchgeführt.

Im Lauf der Jahre hatte die Gilde viele verschiedene Heimstätten in Wien. Die meisten Gildelokale wurden in kurzer Zeit renoviert und dann an Pfadfinder-Jugendgruppen zur Verwendung übergeben.

Einige Gildemitglieder nahmen bereits 1951 aktiv am Weltjamboree in Bad Ischl teil. Die Teilnahme an verschiedenen Generalversammlungen des Gildeweltverbandes, Besuche bei befreundeten Gilden im Ausland, aber auch die Teilnahme und Mitarbeit an den Europäischen Foren in Großarl waren nur einige weitere Aktivitäten der Mitglieder.

Bisherige Gildemeister

Gildemeister von - bis
Fritz Tolar 1949 - 1954
Albert "Blacky" Kludak 1955 - 1956
Fritz Tolar 1957 - 1963
Albert "Blacky" Kludak 1964 - 1996
Helmut Taglang 1997 - 2000
Peter Kastl 2000 - 2004
Hanns Strouhal 2004 - 2007
Claus Jensen 2007 -

Quellen und Literatur

  • 60 Jahre Pfadfindergilde Kara Barteis 1949 - 2009, 2009, Eigenverlag
  • Ferry Partsch: Die ersten 50 Jahre, Geschichte des Verbandes 1951 - 2001, 2001, Eigenverlag der Pfadfinder-Gilde Österreichs

Einzelnachweise

  1. Der Gildenweg Seite 7 von 1/2011 abgerufen am 30. Oktober 2015

Weblinks

48.20000716.325856Koordinaten: 48° 12′ 0″ N, 16° 19′ 33″ O